Pressespiegel

Trauerfeier für die Queen

Großbritannien trauert - und die Welt trauert mit. Nach mehr als 70 Jahren auf dem britischen Thron starb Elisabeth II. am 8. September 2022. Zur Trauerfeier werden Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt erwartet.

ARD Sondersendung ∙ Das Erste

19.09.2022

mehr erfahren ›

Beisetzung von Queen Elizabeth II.

Die Queen wurde im engsten Kreis ihrer Familie in einer Seitenkapelle der St.-Georges-Kapelle in Windsor beigesetzt. Sie wurde wieder mit ihrem langjährigen Ehemann Prinz Philip vereint, teilte die königlichen Familie mit. Alle Geschehnisse im Liveblog zum Nachlesen.

Stand: 19.09.2022 23:32 Uhr

mehr erfahren ›

So wird der Leichnam der Queen vor der Beerdigung konserviert

Zwischen dem Tod der Queen und der Beerdigung vergehen elf Tage, ihr Sarg wird lange öffentlich aufgebahrt. Wie das möglich ist, erklärt der Bestatter und Einbalsamierer Alexander Wendel.

VON JAKOB STADLER

 

mehr erfahren ›

Botschafter für Förderung von Friedhofskultur - Kulturerbe und Pflanz-Aktion

25 Botschafterinnen und Botschafter für die Förderung der Friedhofskultur nehmen zum Tag des Friedhofs am Samstag ihre Arbeit auf. Ein Schwerpunkt liegt zunächst auf der Bedeutung von Friedhöfen für den Natur- und Umweltschutz.

mehr erfahren ›

Ein Thanatopraktiker erklärt es - Nach Tod der Queen: Wie wird ein Leichnam konserviert?

Am Montag wird die Queen beigesetzt, eineinhalb Wochen nach ihrem Tod. Ein Experte erklärt das Verfahren, mit dem ein Leichnam konserviert wird.

Noch hat Queen Elizabeth II. ihre letzte Ruhe nicht gefunden, ihr Sarg reiste quer durch Großbritannien: Nach dem Tod der Monarchin am 8. September wurde ihr Leichnam von Schloss Balmoral nach Edinburgh überführt, später nach London gebracht.

Dort können die Anhänger der Queen, die derzeit in der Westminster Hall des Parlaments aufgebahrt ist, ihr noch bis Montagfrüh ihren Respekt zollen. Später am Montag wird ihr Sarg dann beigesetzt. Wie aber gelingt es, ihren Leichnam über all die Tage zu erhalten?

Das hat t-online den Thanatopraktiker Fabian Lenzen aus Berlin gefragt. Er erklärt, mit welchem Verfahren eine solche Konservierung möglich ist, was dabei im Körper des Toten passiert und dass eine Einbalsamierung nichts (mehr) mit Balsam zu tun hat.

Interview Claudia Zehrfeld

Aktualisiert am 16.09.2022

mehr erfahren ›

Bestattungskultur im Wandel - Was gegen das Aussterben von Friedhöfen hilft

Friedhöfe wie der in Hamburg-Ohlsdorf stehen auf der Unesco-Kulturerbe-Liste. Die Bestattungskultur wandelt sich, was zur Folge hat, dass vor allem kleine Friedhöfe vom Aussterben bedroht sind. ...

dpa/NOZ+

 

mehr erfahren ›

Video Video

Wie Sparmaßnahmen selbst Krematorien treffen

Auch Krematorien müssen Energie sparen, denn fast alle Einrichtungen betreiben ihre Öfen mit Gas. Wie gehen sie mit der Herausforderung um? Sven Böttger ist live aus einem Krematorium in Schönebeck zugeschaltet.

Videobeitrag

MDR um 2

Do 15.09.2022

04:04 min

mehr erfahren ›

Das Geheimnis des Queen-Sargs

Er steht schon seit mehr als 30 Jahren für ihre letzte Reise bereit: Erst elf Tage nach ihrem Tod wird Elizabeth II. (†96) in ihrem Sarg in der St. George’s Kapelle (Windsor) beigesetzt. Neben ihrem geliebten Ehemann Prinz Philip (†99).

Der Sarg mit der Königin wird bis dahin noch von tausenden Trauernden besucht (u.a. in Westminster Hall). Sie dürfen einen letzten Blick auf das Royal-Standard-Banner werfen: Darunter befindet sich der Sarg. Es braucht acht Männer, die ihn tragen.

Warum? Und wie sind die Queen und der Sarg präpariert?

BILD+

mehr erfahren ›

Audio Audio

Schroeder: „Suppt da im Sarg der Queen schon was am Boden rum?“

Seit gestern ist Queen Elisabeth II in ihrem Sarg im Parlamentsgebäude Westminster Hall in London aufgebahrt. Bis einschließlich Samstag können sich das Volk, aber auch Touristen und wer auch immer dort vorbeischlendert von der Königin verabschieden … 23 Stunden am Tag. Gerechnet wird mit 2 Millionen Gästen, die zur Totenwache kommen. Und Florian Schroeder stellt im Podcast Wach und Wichtig heute Fragen zum Aufbahren, Einbalsamieren und Abschied-Nehmen in Großbritannien. Und zwar dem Bestatter und Thanatopraktiker Dr. Fabian Lenzen, „Obermeister“ der Bestatter-Innung Berlin-Brandenburg.

Sendung vom 15.09.2022

mehr erfahren ›

Deutsche Krematorien wollen Gas sparen

Aufgrund der stark steigenden Brennstoffpreise werden die Krematorien in Deutschland Gas sparen. Das ist wichtig, weil bereits 75 Prozent. Beisetzungen in Deutschland sind Urnenbestattungen.

Aufgrund der stark steigenden Brennstoffpreise werden die Krematorien in Deutschland Gas sparen . - Zum einen kann durch den Mehrschichtbetrieb und durch Absenken der Temperatur der Verbrauch gesenkt werden - erklärt im Gespräch mit der Evangelischen Presse-Agentur Stephan Neuser, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Bestatter.

(via Google aus dem Polnischen übersetzt)

mehr erfahren ›

Hohe Energiepreise: Jetzt senken auch die Krematorien die Temperatur

Wegen der steigenden Energiepreise müssen fast alle Branchen schauen, wo sie Energie einsparen können. So auch die Bestatter(branche), die die Temperatur der Krematorien laut aktuellen Vorschläge um bis zu 100 Grad senken können.

mehr erfahren ›

Im Bleisarg unterwegs

Seit dem Tod von Königin Elizabeth II. ist ihre sterbliche Hülle fast ununterbrochen unterwegs. Damit das Protokoll so ablaufen kann, braucht es Experten. Der Kölner Bestatter Christoph Kuckelkorn hat schon Kardinal Meisner bestattet.

mehr erfahren ›

Elf-Tage-Großbritannien-Tour - Wie der Queen-Leichnam so lange konserviert wird

Königin Elizabeth II. ist tot. Und das bereits seit sechs Tagen. Doch bevor sie ihre letzte Ruhe findet, hat sie noch ein paar Pflichttermine zu absolvieren. Damit diese für ihr Volk nicht zur Belastung geraten, gilt es den Leichnam entsprechend zu präparieren. Wie das gelingt. ...

Einbalsamierung wahrscheinlich

Sowohl RTL als auch das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND) haben dazu Experten befragt, die über mögliche Verfahren zum Konservieren des Leichnams Auskunft geben. So erklärt der Pressesprecher des Bestatterverbands Niedersachsen, Markus Gebauer, dem RND: "Um den natürlichen Verwesungsprozess zu hemmen, werden die Körperflüssigkeiten mit Formaldehyd und anderen Chemikalien ausgetauscht".

mehr erfahren ›

News-Podcast "Düsseldorf-Aufwacher": Stadt hilft Sportvereinen beim Energie sparen / Herr Willmen, wären Sie gerne der Bestatter der Queen?

Am 19. September, kommenden Montag, wird Queen Elizabeth die zweite beerdigt - 11 Tage nach ihrem Tod. In der Zwischenzeit stehen zahlreiche Termine an, wie macht so ein toter Körper das mit, haben wir einen Bestatter aus Grevenbroich gefragt. ...

mehr erfahren ›

Kommunalpolitik - Letzte Ruhe soll deutlich teurer werden

Gemeinderat befasst sich mit Gebühren - Edingen-Neckarhausen. Seit 2017 sind die Gebühren für Bestattungen und die Nutzung der Friedhöfe in Edingen und Neckarhausen unverändert, jetzt sollen sie teilweise deutlich angehoben werden. Das sieht der Vorschlag einer Arbeitsgruppe vor, über die der Gemeinderat in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 21. September, ab 18.30 Uhr im Bürgersaal im Rathaus Edingen entscheidet.

 

(exemplarisch: ein Beispiel aus den Kommunen - Anm. BDB)

mehr erfahren ›

Discount-Bestatter: Kampf um den letzten Cent

Auch am Ende des Lebens spielt Geld eine immer größere Rolle. Anbieter werben mit Billigangeboten. Doch wie günstig kann die letzte Reise eines Menschen sein?

... „Die Frage, was eine Bestattung kostet, ist zu einer der wichtigsten geworden“, sagt Sprecherin Elke Herrnberger. „Es gibt ein großes Preisbewusstsein.“ Weniger ausgeprägt sei hingegen das Preisgefühl. Was eine Bestattung am Ende wirklich kostet, sei zum einen sehr individuell und hänge zum anderen stark vom Ort und der Art der Beisetzung ab. Pauschale All-inclusive-Angebote“ seien darum immer mit Vorsicht zu genießen, so BDB-Generalsekretär Stephan Neuser, der vor „schwarzen Schafen“ in der Branche warnt: „Die meisten Menschen haben keine konkrete Preiserfahrung mit Bestattungen ...

mehr erfahren ›

Krematorien wollen Gas einsparen

Düsseldorf (epd). Angesichts steigender Preise versuchen Krematorien in Deutschland Gas einzusparen. Vor allem durch Mehrschichtbetrieb sowie die Absenkung der Temperatur lasse sich der Verbrauch reduzieren, sagte der Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Bestatter, Stephan Neuser, dem Evangelischen Pressedienst (epd). Diese Möglichkeiten kämen zwar nicht für alle der bundesweit 162 Krematorien in Betracht. "Insgesamt lässt sich so aber eine Menge Gas einsparen."

mehr erfahren ›

Dresdner Bestatter: "Niemand sollte sich auf dem letzten Weg verstellen müssen"

Der Dresdner Bestatter Frank Polenk spricht über seine Arbeit nach und mit dem Tod. Auch die Familien spielen eine große Rolle. Dresden. Das Telefon kann jederzeit klingeln. Nachts um 4 Uhr oder mittags um 12 Uhr. Immer ist jemand aus dem Team der städtischen Bestatter zu erreichen. Denn der Tod richtet sich nicht nach Tageszeiten, Wochenende oder Feiertagen. "Wenn der Anruf kommt, fahren wir los. In die Klinik, an die Unfallstelle oder zum Verstorbenen nach Hause", erzählt Frank Polenk, Fachbereichsleiter beim Eigenbetrieb Städtisches Friedhofs- und Bestattungswesen.

mehr erfahren ›

Queen wird nach elf Tagen beigesetzt: Wie ein Leichnam für diese Zeit konserviert wird

Königin Elizabeth II. ist tot. Von ihrem Tod am 8. September bis zu ihrem Begräbnis am 19. September vergehen insgesamt elf Tage. Ein Bestatter erklärt, wie die zeitweilige Konservierung eines Leichnams funktioniert.

...

Bestatter: Äußere Umstände entscheidend

Wie gut diese Konservierung funktioniert, hänge stark von den äußeren Umständen ab. „Ist es kalt oder die Person wird schnell in einen Klimaraum überführt, wird der Verwesungsprozess gehemmt. Bei wärmeren Temperaturen schreitet der Prozess schneller voran“, erklärte der Bestatter. Solche Klimaräume hätten eine Temperatur von zwei bis vier Grad. Neben der Temperatur und dem Tempo spiele auch die Luftfeuchtigkeit eine Rolle.

Was den Zersetzungsprozess beschleunigen kann, ist eine vorherige Medikamenteneinnahme der verstorbenen Person. „Wenn der oder die Verstorbene täglich Medikamente eingenommen hat, beginnt im nicht mehr zirkulierenden Blut irgendwann ein Gärungsprozess. Auch hier gilt: Umso schneller die Körperflüssigkeiten ausgetauscht werden, desto besser kann der Zustand des Leichnams erhalten werden“, machte Gebauer deutlich.

mehr erfahren ›

So verläuft die Aufbahrung der Queen

Düsseldorf Tausende wollen am Sarg der britischen Königin Abschied nehmen. Erst elf Tage nach ihrem Tod wird sie beigesetzt. Um einen Leichnam kurzzeitig zu konservieren, wird in der Regel die Praxis der Einbalsamierung genutzt. Auch andere Faktoren sind wichtig.

... In beiden Fällen ist meist eine Kombination aus Einbalsamierung und Kühlung notwendig, wie Christian Jäger, Geschäftsführer des Bestatterverbands Nordrhein-Westfalen, sagt. Zumindest dann, wenn es um einen längeren Zeitraum geht. „Man kann aber auch durch stetige Kühlung viel erreichen“, sagt Jäger. ...

 

mehr erfahren ›