Volkstrauertag

Der Volkstrauertag ist ein stiller Feiertag unter besonderem gesetzlichen Schutz, an dem bundesweit der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht wird.


Der Volkstrauertag und seine Bedeutung

Ursprünglich war der Volkstrauertag ein Gedenktag für die gefallenen deutschen Soldaten des Ersten Weltkrieges. In den Anfängen der Weimarer Republik wurde der Volkstrauertag nicht zum gesetzlichen Feiertag erklärt. Erst nach dem Tod des Reichspräsidenten Hinderburg legten die Nationalsozialisten 1934 den Volkstrauertag zum staatlichen Feiertag an.

Der Volkstrauertag wird zum Heldengedenktag

Ab diesem Zeitpunkt stand nicht mehr Totengedenken im Mittelpunkt des Feiertages. Die Nationalsozialisten benannten den Feiertag um in Heldengedenktag. Schon der Name gibt Auskunft darüber, was im Mittelpunkt des Feiertages stand: Heldenverehrung. 

Die Bedeutung des stillen Feiertags nach dem Zweiten Weltkrieg

Mit der Trauer um die zahlreichen Opfer des Zweiten Krieges ging der Wunsch nach der Wiederkehr des Trauertages einher, sodass dieser Anfang der 50er Jahre wieder eingeführt wurde. Seit 1990 schützen die Bundeslander den stillen Feiertag gesetzlich, ohne seine Inhalte explizit zu bestimmen. Doch wird am Volkstrauertag seither der Opfer beider Weltkriege gedacht.    


Finden Sie Bestatter in Ihrer Nähe.

Wann ist Volkstrauertag?

Alljährlich am vorletzten Sonntag vor dem Ersten Advent ist der Volkstrauertag. Damit fällt der stille Feiertag in die zweite Novemberhälfte. Der Totensonntag beginnt genau eine Woche nach dem Volkstrauertag.

  • Volkstrauertag 2019: 17.11.2019
  • Volkstrauertag 2020: 22.11.2020
  • Volkstrauertag 2021: 21.11.2021

Die Feierlichkeiten am Volkstrauertag

Am Volkstrauertag findet traditioneller Weise eine Gedenkstunde im Bundestag statt. Dieser Gedenktstunden wohnen der Bundespräsident, die Bundeskanzlerin, das Kabinett und das Diplomatische Corps bei. Oft spricht der Bundespräsident unter Bezugnahme auf aktuelle Themen und Entwicklungen ein offizielles Totengedenken. Im Anhscluss wird die Nationalhymne gespielt.

Bundesweit werden an diesem stillen Feiertag in Städten und Gemeinden Kränze niedergelegt und Fahnen an öffentlichen Plätzen und Gebäuden auf halbmast gehisst, um der Toten zu mahnen und zu gedenken.

Da es sich beim Volkstrauertag aus Gründen der Pietät um einen stillen Feiertag handelt, sind öffentliche Tanz- und Sportveranstaltungen gesetzlich verboten. Obwohl das sogenannte Tanzverbot am Volkstrauertag herrscht, wird es von den Bundesländern unterschielich gehandhabt.

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Volkstrauertag?

Am Volkstrauertag – einem stillen Feiertag – wird bundesweit der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht.

mehr erfahren

Wann ist Volkstrauertag?

Alljährlich am vorletzten Sonntag vor dem Ersten Advent ist der Volkstrauertag. In 2020 ist der Volkstrauertag am 22. November.

mehr erfahren