Beileidsschreiben: Mit persönlichen Worten Beileid bekunden / schreiben

Das persönliche Beileidsschreiben ist eine Form der Kondolenz, die trauernden Hinterbliebenen Trost spenden soll. Wir klären Sie detailliert darüber auf, was Sie beim Verfassen einer pietätvollen Beileidsbekundung beachten sollten.


Was ist ein Beileidsschreiben?

Wenn Angehörige um den Verlust eines geliebten Menschen trauern, dann sprechen Ihnen Freunde und Bekannte oft im Rahmen der Trauerfeier bzw. nach der Beisetzung des Verstorbenen ihr herzliches Beileid aus. Diese mitfühlende Geste ist eine Form der mündlichen Kondolenz. Neben dieser Art der Beileidsbekundung gibt es ebenfalls die Möglichkeit, der Familie des Verstorbenen sein Beileid schriftlich auszusprechen – daher die Bezeichnung „Beileidsschreiben". Dieses wird oft auch als Kondolenzschreiben, Kondolenzbrief, Trauerbrief oder Trauerschreiben bezeichnet. Unabhängig davon, mit welchem Ausdruck die schriftliche Kondolenz belegt wird, dient diese immer dazu, aufrichtige Anteilnahme auszudrücken und den Hinterbliebenen Trost in einer schwierigen Lebensphase zu spenden.

Unterschiedliche Bezeichnungen für Beileidsschreiben

  • Kondolenzschreiben
  • Kondolenzbrief
  • Trauerbrief
  • Trauerschreiben

An wen werden Beileidsschreiben verschickt?

Beileidsschreiben richten sich immer an die Hinterbliebenen und somit in den allermeisten Fällen an die Ehepartner, Kinder oder Eltern des Verstorbenen. 

Wann werden Beileidsschreiben verschickt?

Es empfiehlt sich, Beileidsbekundungen zeitnah zu verschicken, möglichst kurz nach dem Tod des Verstorbenen. Das hat mehrere Gründe.

Wenn es zum Trauerfall in der Familie kommt, dann befinden sich Angehörige oft in tiefer Trauer und brauchen seelischen Beistand. Beileidsbekundungen, die die Familie zeitnah erreichen, geben Hinterbliebenen das Gefühl, nicht mit ihrer Trauer allein zu sein, sondern Menschen an ihrer Seite zu wissen, die Beistand leisten. Einen gegenteiligen Effekt können spät verschickte Beileidsschreiben auslösen. Treffen diese erst Wochen nach dem Trauerfall bei den Hinterbliebenen ein, können sie alte Wunden wieder aufreißen und erneut Trauer aufkommen lassen.

Wie sollte ein Beileidsschreiben gestaltet werden?

Hinterbliebenen sein aufrichtiges Beileid zu bekunden ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Daher kommt es nicht nur darauf an, die richtigen Worte für ein Kondolenzschreiben zu finden, um den trauernden Hinterbliebenen Trost zu spenden. Auch formale Aspekte bei der Gestaltung von schriftlichen Beileidsbekundungen sind wichtig und ein Ausdruck aufrichtigen Beileids und Wertschätzung dem Verstorbenen gegenüber.

Beileidsschreiben handschriftlich verfassen

Ein handschriftlich verfasster Kondolenzbrief ist eine Geste der Wertschätzung und persönlicher als ein gedruckter Kondolenztext. Dabei kommt es nicht darauf an, seine tröstenden Worte in eine makellose Handschrift zu kleiden. Viel wichtiger ist, dass der Kondolenztext in eigenen Worten verfasst ist und aufrichtige Anteilnahme ausdrückt.   

Briefpapier für Beileidsbriefe

Auch die Auswahl des Briefpapiers ist eine persönliche Geste der Wertschätzung. Hochwertiges Briefpapier macht einen schöneren Eindruck als Standardpapier für Drucker. Wer seinen Kondolenztext am PC verfassen und diesen ausdrucken möchte, sollte dennoch die Anrede, Grußformel und Unterschrift handschriftlich aufs Papier setzen, um die Beileidsbekundung auf dieser Ebene persönlich zu gestalten.

Schwarzer Rand für Briefpapier und Umschläge

Bei der Auswahl von Briefpapier und Briefumschlag sollte darauf geachtet werden, dass beides keinen schwarzen Rand hat. Der schwarze Rand auf Briefpapier und Umschlag ist für Schreiben der trauernden Familie gedacht, die Verwandte, Freunde und Bekannte über den Trauerfall informieren oder diese zur Beerdigung einladen.


Finden Sie Bestatter in Ihrer Nähe.

Einfach Postleitzahl eingeben und direkt vergleichen

Tipps zum Verfassen von Beileidsschreiben

Bei der Formulierung von Trauerbriefen sollte darauf geachtet werden, welches Verhältnis zum Verstorbenen bestand, und auch wie eng die Beziehung zu dessen Angehörigen ist. War der Verstorbene ein guter Freund und sind die Hinterbliebenen enge Vertraute, kann der Kondolenztext persönlicher ausfallen und beispielsweise an schöne Momente mit dem Verstorbenen erinnern. War die Beziehung zum Verstorbenen nicht so eng, weil dieser beispielsweise ein flüchtiger Bekannter war, dann genügen ein paar Zeilen der aufrichtigen Anteilnahme. Unabhängig davon gilt es, unglückliche Formulierungen wie "Kopf hoch" zu vermeiden, um keinesfalls die Gefühle der Hinterbliebene zu verletzen.

Anreden für Beileidsschreiben

Je nachdem, wie eng die Beziehung zum Verstorbenen war und wie vertraut das Verhältnis zu dessen Angehörigen ist, fällt die Anrede entweder persönlicher oder förmlicher aus.

Beispiele für persönliche Beileidsbekundungen

  • Du bist/Ihr seid nicht alleine in dieser schwierigen Zeit.
  • Ich/Wir stehen Dir/Euch in diesen schweren Stunden bei.
  • Ich teile Deine/Eure tiefe Trauer.
  • In tiefer Trauer und Schmerz möchten wir Dir/Euch unser Mitgefühl bekunden.
  • Ich spreche Dir/Euch mein allerherzlichstes Beileid aus.
  • Mein tiefstes Mitgefühl und mein allerherzlichstes Beileid gelten Dir und Deiner Familie.

Beispiele für förmliche Beileidsbekundungen

  • Ich möchte Ihnen mein aufrichtiges Beileid und meine tiefe Anteilnahme aussprechen.
  • Wir möchten Ihnen unser tiefempfundenes Beileid für Ihren Verlust aussprechen.
  • Unser Mitgefühl gilt Ihnen und Ihrer Familie.
  • Wir fühlen uns in unserer Trauer mit Ihnen und Ihrer Familie verbunden.
  • Wir sprechen Ihnen unser allerherzlichstes Beileid aus.

Trauersprüche für Beileidsschreiben

Wer dem Schlussteil seines Beileidsschreibens etwas Besonderes hinzufügen möchten, jedoch nicht die richtigen Worte findet, kann auf Trauersprüche zurückgereifen, die Trost spenden. 

Inhalt des Kondolenzschreibens

Der Tod eines geliebten Menschen kann unterschiedliche Gründe haben. Manche haben ein langes und erfülltes Leben gehabt, andere sind in jungen Jahren viel zu früh verstorben. Der Inhalt des Beileidsschreibens sollte daher den Todesumständen angepasst werden. Wir haben einige Textbeispiele für Sie zusammengestellt, die unterschiedlichen Situationen angemessen sind. 

Zu den Textbeispielen

Häufig gestellte Fragen

Wie wünscht man Beileid?

Sie können Ihr herzliches Beileid mündlich aussprechen oder eine Trauerkarte schreiben, um Ihre Anteilnahme auszudrücken. Wenn Sie zum Beispiel an der Trauerfeier teilnehmen oder am Grab des Verstorbenen von diesem Abschied nehmen, treffen Sie unweigerlich auf die Trauerfamilie. Dann ist eine mündliche Kondolenz in Form von lieben Worten selbstverständlich angebracht.

mehr erfahren

Was bedeutet ›mein Beileid‹?

Der Tod eines geliebten Menschen versetzt Angehörige in tiefe Trauer. Die Beileidsbekundung ist eine Ausdruck von Mitgefühl und spendet Angehörigen des Verstorbenen in ihrer Trauerphase Trost. Es ist oft nicht einfach, die richtigen Worte für die Beileidsbekundung zu finden, die Angehörigen in einer schwierigen Lebensphase Kraft zu geben. Wir haben wichtige Informationen und Tipps für Sie zusammengestellt.

mehr erfahren

Wem wird das Beileid ausgesprochen?

Im Rahmen einer Bestattung ist es üblich, den direkten Angehörigen sein Beileid nach der Beisetzung des Verstorbenen auszusprechen – an dessen Grab. Ein Händedruck und die kurzen Worte „Mein herzliches Beileid" reichen an dieser Stelle völlig aus, um Ihre Anteilnahme auszudrücken. Bei einem sehr freundschaftlichen Verhältnis zu den Hinterbliebenen ist eine Umarmung ebenfalls angebracht.  

mehr erfahren

Wann wünscht man Beileid?

Sie sollten darauf achten, Trauerkarten oder Kondolenzschreiben zur rechten Zeit zu verschicken. Wenn diese erst Tage, vielleicht sogar Wochen nach dem Tod des Verstorbenen die Familienangehörigen erreichen, kann das alte Wunden wieder aufreißen und die tiefe Trauer der Hinterbliebenen wieder aufkommen lassen. 

mehr erfahren

Beileidsbekundung was schreibt man auf den Umschlag?

Heute adressiert man den Umschlag eines Kondolenzschreibens oder einer Trauerkarte in der Regel nicht mehr mit der Formulierung  „An das Trauerhaus Müller". Man richtet seine Beleidsbekundung direkt an die Angehörigen des Verstorbenen. Je näher man diesen steht, desto persönlicher kann die Anrede ausfallen. Ist das Verhältnis zu Hinterbliebenen nicht so eng, sollte die Anrede förmlicher gehalten werden.

Beispiele für die richtige Anrede

Beileidsbekundung: Was sagt man?

Beispiele für müdnliche Beileidsbekundungen:

  • Du bist/Ihr seid nicht alleine in dieser schwierigen Zeit.
  • Ich/Wir stehen Dir/Euch in diesen schweren Stunden bei.
  • Ich teile Deine/Eure tiefe Trauer.
  • In tiefer Trauer und Schmerz möchten wir Dir/Euch unser Mitgefühl bekunden.
  • Ich spreche Dir/Euch mein allerherzlichstes Beileid aus.
  • Mein tiefstes Mitgefühl und mein allerherzlichstes Beileid gelten Dir und Deiner Familie.

mehr erfahren

Beileidsbekundung: Was schreibt man?

Das Kondolenzschreiben sollte immer ein Ausdruck aufrichtiger Anteilnahme sein und niemals als Pflicht empfunden werden ausdrücken. Daher empfiehlt es sich auch, unpersönliche Floskeln zu vermeiden, die für Angehörige eher verletzend als trostspendend wirken können.

Beispiele für schriftliche Beileidsbekundungen