Checkliste Todesfall: Was ist zu tun im Sterbefall?

Eine Checkliste für den Todesfall ist hilfreich für Hinterbliebene. Denn ein Todesfall in der Familie trifft Angehörige oft völlig unvorbereitet. Wir informieren Sie ausführlich darüber, was zu tun ist, wenn jemand stirbt.



Finden Sie Bestatter in Ihrer Nähe.

Todesfall: Was ist zu tun? Ein Überblick.


Alles, was Sie im Todesfall 
wissen müssen!

Checkliste kostenlos herunterladen

Todesfall: Was tun, wenn jemand stirbt?

Der Tod eines geliebten Menschen versetzt Familienangehörige im ersten Moment oft in einen Schockzustand. In tiefer Trauer und mit der Situation überfordert, können viele Angehörige keinen klaren Gedanken fassen und wissen nicht, was im Todesfall zu tun ist. Das ist absolut verständlich. Doch auch wenn der Tod eines Familienmitglieds die Angehörigen schmerzt, müssen sich diese um wichtige Dinge kümmern – unmittelbar nach dem Todesfall und auch danach.

Was unmittelbar nach dem Todesfall zu tun ist

Todesfall zuhause

Verstirbt ein Mensch zuhause und wird von Angehörigen tot aufgefunden, ist das natürlich eine emotionale Ausnahmesituation. Auch wenn der Tod eines geliebten Menschen ein Schock ist und es schwer fällt, klare Gedanken zu fassen, muss unmittelbar nach dem Todesfall ein Arzt kontaktiert werden. Dieser muss den Tod des Verstorbenen offiziell feststellen und den Totenschein an die Angehörigen ausstellen. Der Totenschein ist ein wichtiges Dokument, das für die Ausstellung der Sterbeurkunde benötigt wird. Die Sterbeurkunde können Sie beim zuständigen Standesamt beantragen.

Todesfall in der Öffentlichkeit

Es kann auch vorkommen, dass jemand an einem öffentlichen Ort verstirbt – beispielsweise aufgrund eines plötzlichen Herzinfarktes oder eines tödlichen Unfalls. In einem solchen Fall muss unmittelbar der Rettungsdienst verständigt werden.

Todesfall im Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung

Tritt der Todesfall in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung ein, werden die ersten organisatorische Angelegenheiten von der Einrichtung geregelt und die Angehörigen kontaktiert. Nicht zuletzt deshalb, weil sich diese wichtige Formalitäten für die Bestattung des Verstorbenen regeln müssen.

Benachrichtigung der engsten Angehörigen im Todesfall

Unabhängig davon, unter welchen Umständen ein geliebter Mensch verstirbt, sollten unmittelbar nach dessen Tod die engsten Angehörigen von den Hinterbliebenen informiert werden.

Innerhalb von 24 bis 36 nach dem Todesfall

Bestatter kontaktieren und die Bestattung organisieren

Ein Bestatter sollte innerhalb der ersten 36 Stunden nach dem Todesfall kontaktiert werden, damit die Bestattung der verstorbenen Person frühzeitig organisiert werden kann. Qualifizierte Bestatter übernehmen alle Aufgaben und helfen Hinterbliebenen bei zahlreichen Entscheidungen hinsichtlich der Beerdigung und behördlichen Angelegenheiten, die geregelt werden müssen. Wenn es gewünscht ist, kann der Bestatter beispielsweise eine Aufbahrung des Verstorbenen zuhause organisieren. So haben Angehörige die Möglichkeit, die verstorbene Person in einem gewohnten Umfeld zu verabschieden. Des Weiteren übernimmt der Bestatter die Überführung des Verstorbenen in eine Leichenhalle. Zudem können mit dem Bestatter alle Wünsche für die Beisetzung besprochen werden – von der Bestattungsart bis hin zur Ausrichtung der Trauerfeier. Auf seriösen Plattformen wie bestatter.de können Angehörige Bestatter vergleichen und Online-Angebote einholen, die transparent vom Bestatter in ihrer Nähe dargelegt werden.

Organisation und Gestaltung der Bestattung

Auszug wichtiger Fragen bezüglich der Bestattung im Überblick

  • Hatte der Verstorbene bestimmte Wünsche?
  • Welche Bestattungsart soll gewählt werden?
  • Wo soll der Verstorbene beigesetzt werden?
  • Wo soll die Trauerfeier stattfinden?
  • Soll ein Trauerredner engagiert werden?
  • Soll die Lieblingsmusik des Verstorbenen gespielt werden?
  • Sollen Traueranzeigen aufgegeben werden?
  • Sollen Trauerkarten verschickt werden?
  • Sollen Gedenkbilder gedruckt werden?
  • Soll Blumenschmuck organisiert werden?
  • Soll ein Trauerkaffee stattfinden?
  • Sind Grabbeigaben gewünscht?

Wichtige Dokumente & Unterlagen im Todesfall bereitlegen

Ein Todesfall geht für Hinterbliebene mit der Erledigung vieler Formalitäten einher, für die wichtige Dokumente & Unterlagen benötigt werden. Die folgende Tabelle zeigt, welche Dokumente ledige, verheiratete, geschiedene oder bereits verwitwete Hinterbliebene zur Erledigung von Formalitäten im Todesfall benötigen.

DokumentLedigVerheiratetVerwitwetGeschieden
Personalausweis/Reisepass
Geburtsurkunde
Heiratsurkunde 
Sterbeurkunde des Ehepartners   
Scheidungsurteil   

Wichtige Nachweise

  • Krankenkassenkarte
  • Rentennummer
  • Betriebsrente
  • Testament (Hinterlegungsschein Amtsgericht)

Wichtige Verträge und Policen

Sonstige wichtige Angelegenheiten und Aufgaben

Haus und Wohnung (Achten Sie in den nächsten Tagen regelmäßig auf Folgendes)

  • Haustiere und Pflanzen versorgen
  • Briefkasten leeren
  • Post nachsenden lassen
  • Fenster schließen
  • Kühlschrank leeren
  • Haustechnik verwalten
  • Strom, Gas und Wasser abstellen (Anbieter informieren)
  • Haushaltshilfen informieren

Mitgliedschaften und Abonnements (Ihr Bestatter meldet diese gerne für Sie ab)

  • Abonnements (Zeitungen, Magazine usw.) kündigen
  • Vereine und Verbände informieren
  • Digitalen Nachlass (Online-Mitgliedschaften) verwalten
  • Kündigung von Versicherungen (Haftpflicht, Hausrat, Rechtsschutz)
  • Telefon

Finanzielles

  • Zugang zu Konten erlangen
  • Daueraufträge stornieren damit nicht unnötige Kosten entstehen
  • Rechnungen begleichen
  • Lebensversicherungen und weiter Versicherungen informieren
  • KFZ ab- bzw. ummelden

Finanzielle Angelegenheiten können ruhig erst nach der Beerdigung geregelt werden. Denn dafür ist oft die Sterbeurkunde nötig, die ausgestellt werden muss.