Totenflecke (Livores): Leichenflecken als sicheres Todeszeichen

Totenflecke (lat. Livores) sind ein sicheres Todeszeichen. Wir informieren Sie unter anderem über die Entstehung und die Ausprägung der Leichenflecke.


Totenflecke: Was ist das?

Wenn ein Mensch verstirbt, setzen kurz nach dem Tod die Stoffwechselfunktionen aus und Zersetzungsprozesse im Körper ein. Ein äußeres Anzeichen für den Beginn der Zersetzungsprozesse sind sogenannte Totenflecke, die auch als Leichenflecke bezeichnet werden. Symptomatisch für Totenflecke sind auffällige Verfärbungen der Haut. Unabhängig davon gelten Totenflecke ebenso wie die Leichenstarre und Verwesung an sich als ein sicheres Todeszeichen.

Entstehung von Totenflecken

Hört das Herz auf zu schlagen, wird das Blut nicht mehr durch die Blutgefäße gepumpt. Die fehlende Beförderung des Blutes durch den Körper führt bei gleichzeitiger Einwirkung der Schwerkraft dazu, dass das Blut nach unten sinkt und sich in der Haut absetzt. Die Folge: Es entstehen hellrote Hautverfärbungen, die im weiteren Verlauf größer und blauviolett werden.


Finden Sie Bestatter in Ihrer Nähe.

Merkmale von Totenflecken

Farbe

Typisch für Totenflecke ist eine bläulich-violette Färbung. Diese kann zu einem Hellrot wechseln, wenn Verstorbene in einem Kühlraum verwahrt werden.

Größe

Die Größe von Totenflecken kann stark variieren. Einige Leichenflecken sind sehr klein, andere können großflächiger werden und ganze Körperpartien verfärben.

Körperpartien, an denen Totenflecke auftreten

Totenflecke tauchen in Nähe der Körperbereiche auf, die nach dem Tod am Boden aufliegen. Wo Totenflecke auftreten, ist also anhängig von der Lage des Verstorbenen und dessen aufliegenden Körperpartien.

Wo Leichenflecke nicht auftreten

Totenflecke sind ein sicheres Todeszeichen.

Wo der Auflagedruck auf Körperpartien zu hoch wird, treten Totenflecke nicht auf. Der Grund: Hoher Druck auf Körperbereiche verhindert, dass sich das Blut dort absetzen kann. Stattdessen ist eine weiße Aussparung charakteristisch für die Auflagebereiche. Typische Auflageflächen von Körpern Verstorbener sind der Rücken, die Schultern und das Gesäß. In diesen Bereichen treten Leichenflecke meist nicht auf.

Wann werden Totenflecke gebildet?

Wann Totenflecke auftreten, ist abhängig von äußeren Faktoren, vor allem jedoch von der Umgebungstemperatur. Hohe Temperaturen begünstigen die schnelle Entstehung der Totenflecke. Bei entsprechenden Bedingungen entstehen diese bereits 20 bis 30 Minuten nach dem Tod. Ihre volle Ausprägung erreichen Leichenflecke nach circa 16 Stunden. 

Totenflecke sind nicht vollständig ausgeprägt, wenn das Blut noch flüssig ist. Daher können sich die Flecke verlagern. Das passiert, wenn der Verstorbene neu positioniert wird. Ebenso lassen sich Totenflecke aus dem gleichen Grund in der Regel innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Tod wegdrücken. Wird das Blut zu zähflüssig ist die Wegdrückbarkeit der Flecke nicht mehr möglich. Das ist meist nach 36 Stunden der Fall.

Bedeutung der Totenflecke in der Rechtsmedizin

Totenflecke sind für die Rechtsmedizin und bei der Leichenschau wichtige Merkmale, die Aufschluss über den Todeszeitpunkt geben. Denn wenn es darum geht, den Zeitpunkt des Todes zu bestimmen, dann kann dieser aufgrund des Grades der Verlagerbarkeit und Wegdrückbarkeit der Flecke eingegrenzt werden. Unabhängig davon lässt die Verfärbung der Totenflecke Rückschlüsse auf die Todesursache zu. Ein Beispiel: Sind Totenflecke hellrot/rosa, kann das ein Anzeichen für eine Vergiftung sein, etwa durch Kohlenmonoxid oder Zyanid.   

Können sich bei Sterbenden Totenflecke bilden?

Für gewöhnlich bilden sich Totenflecke erst nach dem Tod eines Menschen. In manchen Fällen treten Totenflecke aber auch bei Menschen auf, die im Sterben liegen. Die Flecken sind noch vollständig wegdrückbar. Entstehende Totenflecke während des Sterbeprozesses, ist das ein sichere Anzeichen für den bevorstehenden Tod.

Häufig gestellte Fragen

Warum treten Totenflecke auf?

Nach dem Tod eines Menschen hört dessen Herz auf zu pumpen. Blut wird nicht mehr durch die Blutgefäße befördert. Gleichzeitig wirkt die Schwerkraft auf das Blut ein. Das führt dazu, dass dieses nach unten sinkt und sich in der Haut absetzt. Die Folge: Totenflecke entstehen.

mehr erfahren

Wie sehen Leichenflecke aus?

Typisch für Totenflecke ist eine bläulich-violette Färbung. Die Größe kann stark variieren.

mehr erfahren

Wann treten Totenflecke auf?

Totenflecke enstehen oft schon nach circa 30 Minuten nach dem Tod. In manchen Fällen dauert die Entstehung länger. Die Umgebungstemperatur hat großen Einfluss darauf, wann Leichenflecke auftreten. Hohe Tempraturen begünstigen die schnelle Entstehung.

mehr erfahren