Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit: Sofortschutz für Angehörige

Wer zu Lebzeiten die eigene Bestattung planen und die Bestattungskosten finanziell abgesichert wissen will, für den bietet sich eine Sterbegeldversicherung an. Unter den vielen Angeboten am Markt gibt es Sterbegeldversicherungen ohne Wartezeit. Wir informieren Sie darüber, was die Wartezeit für Versicherungsnehmer bedeutet.


Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit: Was bedeutet das?

Der allgemeine Zweck einer Sterbegeldversicherung

Ein ausschlaggebender Grund dafür, dass sich immer mehr Menschen zu Lebzeiten um das Thema Bestattungsvorsorge kümmern: Hinterbliebene sollen im Trauerfall nicht mit den Bestattungskosten belastet werden. Eine Form der Bestattungsvorsorge ist die Sterbegeldversicherung. Diese hat grundsätzlich den Zweck, im Todesfall des Versicherten die Kosten für dessen Bestattung zu decken, sodass Angehörige nicht für die Beerdigungskosten aufkommen müssen.

Sterbegeldversicherung mit Wartezeit

Oft besteht im Rahmen von Sterbegeldversicherungen nicht der volle Versicherungsschutz, wenn der Versicherte verstirbt – und zwar aufgrund der vertraglich bedingten Wartezeit. Diese legt fest, dass ab Vertragsbeginn erst eine bestimmte Zeit verstrichen sein muss, bevor die volle Versicherungsleistung in Anspruch genommen werden kann. Das bedeutet: Sollte der Versicherte während der Wartezeit versterben, kann lediglich ein Teil der Versicherungssumme an die Angehörigen ausgezahlt werden. Je nach Sterbegeldversicherung kann die Wartezeit bei sechs Monaten bis zu drei Jahren liegen.

Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit

Einige Anbieter bieten Sterbegeldversicherungen ohne Wartezeit an. Für Verbraucher bedeutet das, dass der volle Versicherungsschutz unmittelbar mit Vertragsbeginn eintritt. Diese Variante der Sterbegeldversicherung ist oft mit einer Gesundheitsprüfung verbunden, die Einfluss auf den Vertragsabschluss haben kann.

Sterbegeldversicherungen im Vergleich

Nürnberger Versicherung
Gesundheitsprüfung

Keine

Volle Versicherungsleistung nach 

18 Monaten

Beitragsstabilität

Garantiert

Überschussbeteiligung 

verzinsliche Ansammlung

Besonderheiten

Digitaler Vertragsmanager und umfassende Assistanceleistungen

Detailansicht

LV1871
Gesundheitsprüfung

keine

Volle Versicherungsleistung nach

12-36 Monaten

Beitragsstabilität

Flexibel

Überschussbeteiligung

Als Beitragsrabatt

Besonderheiten

Extra Leistungen im Plus Tarif

Detailansicht

Wartezeit bei Sterbegeldversicherungen: Ein wichtiges Kriterium

Für die Bewertung von Sterbegeldversicherungen spielt für Verbraucher oft die Höhe der Beitragszahlungen eine wichtige Rolle. Doch viel entscheidender für die Auswahl einer passenden Versicherung ist die Wartezeit. Denn während dieser besteht kein Anspruch auf die volle Versicherungsleistung. Kommt es während der Wartezeit zum Todesfall des Versicherten, haben Angehörige lediglich Anspruch auf die bis dahin eingezahlten Beiträge. Bei der Auswahl einer passenden Sterbegeldversicherung sollte daher darauf geachtet werden, dass die Wartezeit sehr kurz ist oder komplett entfällt. Sterbegeldversicherungen ohne Wartezeit sind für Verbraucher jedoch häufig mit Gesundheitsfragen verbunden.

Wartezeit bei Unfalltod

Verstirbt ein Versicherter durch einen Unfall, besteht im Rahmen einer Sterbegeldversicherung in der Regel Sofortschutz und Anspruch auf die volle Versicherungsleistung – selbst dann, wenn eine vertraglich vereinbarte Wartezeit zum Zeitpunkt des Unfalltodes noch nicht verstrichen war. Oft gewähren Anbieter bei Unfalltod des Versicherten sogar die doppelte Versicherungsleistung für die Hinterbliebenen.

Gesundheitsprüfung bei Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit

Sterbegeldversicherungen ohne Wartezeit gewähren unmittelbaren und vollen Versicherungsschutz, stehen dafür jedoch oft in Verbindung mit Gesundheitsfragen für Verbraucher. Die Gesundheitsprüfung ist für Versicherer eine Bewertungsgrundlage für den Gesundheitszustand von Verbrauchern. Im Rahmen der Prüfung werden Fragen zu beispielsweise Vorerkrankungen gestellt, die wahrheitsgemäß beantwortet werden müssen. Nachweislich falsche Angaben können bis hin zum Wegfall der kompletten Versicherungssumme führen. 

Gesundheitsprüfung und Fragen zu Vorerkrankungen

Bei der Gesundheitsprüfung gibt es Fragen zu u. a. folgenden Themen:

  • Herzerkrankungen
  • Bypass-Operationen
  • Krebserkrankungen
  • Chronische Nierenleiden
  • Psychische Erkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen