Naturbestattung: Beerdigung in der Natur / auf einem Naturfriedhof

Vielen Menschen gefällt der Gedanke einer Naturbestattung nach dem Tod. Denn in Zeiten des Internets, der Digitalität und der Schnelllebigkeit erscheint vielen die Natur mehr denn je als Ort der Entschleunigung und vor allem des Friedens. Und so steigt die Zahl der Menschen, die bereits zu Lebzeiten ihre eigene Beerdigung planen und sich in der Natur beisetzen zu lassen möchten. Erfahren Sie mehr zum Thema Naturbestattungen auf unserer Seite.


Was ist eine Naturbestattung?

Mit dem Begriff "Naturbestattung" werden Beisetzungen bezeichnet, die in der Natur stattfinden. Die Bezeichnung "Naturbestattung" ist daher ein Oberbegriff für alle naturnahen Bestattungsvarianten der Feuerbestattung, zu denen beispielsweise folgende gehören:


Finden Sie Bestatter in Ihrer Nähe.

Voraussetzung für eine Naturbestattung

Damit Verstorbene im Rahmen von Naturbestattungen beigesetzt werden können, ist die Kremation, also die Einäscherung des Leichnams notwendig. Denn eine Bestattung in der Natur darf lediglich im Rahmen einer Urnenbeisetzung durchgeführt werden.

Beerdigung planen: Naturbestattung als Bestattunsgvariante festlegen

Immer häufiger planen Menschen bereits zu Lebzeiten die eigene Beerdigung im Rahmen einer Bestattungsvorsorge, um die persönlichen Wünsche hinsichtlich der Bestattung gewahrt zu wissen. Das beginnt mit der Auswahl einer Bestattungsart und erstreckt bis zu den Vorstellungen hinsichtlich der Gestaltung der Trauerfeier.

Was ist eine Baumbestattung?

Eine Baumbestattung, die mitunter auch Waldbestattung genannt wird, ist eine Bestattungsvariante der Feuerbestattung, die in Deutschland noch recht jung ist, jedoch immer beliebter wird. Bei dieser naturverbundenen Bestattungsvariante wird die Asche des Verstorbenen in der Nähe des Wurzelwerks eines Baumes beigesetzt.

Aufgrund der Friedlichkeit in der Natur, aber auch wegen des Wegfalls der Grabpflege und den damit einhergehenden, niedrigeren Bestattungskosten, möchten immer mehr Menschen die Möglichkeit nutzen, am Fuße eines Baumes bestattet zu werden und entscheiden sich bereits zu Lebzeiten für eine Baumbestattung. Daher wächst die Zahl der Bestattungswälder in Deutschland, auf denen sogenannte Familienbäume, aber auch Freundschaftsbäume zur letzten Ruhestätte für Verstorbene werden.

Mehr zur Baumbestattung und Kosten

Was ist eine Seebestattung?

Wer eine besondere Liebe zum Meer verspürt, hat die Möglichkeit, sich nach seinem Tod genau dort beisetzen zu lassen. Bei Seebestattungen wird die Asche des Verstorbenen in einer biologisch abbaubaren Urne an einer ausgewiesenen Stelle im Meer (zum Beispiel Ostsee oder Nordsee) von Bord eines Bootes aus übergeben. Für diese Bestattungsart freigegebene Gebiete finden sich in Deutschland in der Ostsee und Nordsee, aber auch im Pazifik, Atlantik oder Mittelmeer.

Mehr zur Seebestattung und Kosten

Was ist eine Wiesenbestattung?

Bei einer Wiesenbestattung, auch Almwiesenbestattung genannt, werden auf eigens dafür ausgewiesenen Grünstreifen Verstorbene im Rahmen von Urnenbestattungen beigesetzt. Trauerfeiern werden oft an der Grabstätte des Verstorbenen ausgerichtet, jedoch dürfen keine Grabsteine oder Kruzifixe aufgestellt werden.

Wiesenbestattungen sind aufgrund der in Deutschland geltenden Friedhofspflicht nicht gestattet. In beispielsweise der Schweiz gibt es keinen Friedhofszwang, sodass dort Wiesenbestattungen möglich sind.

Bestattung auf dem Naturfriedhof

Was ist ein Naturfriedhof?

In Deutschland steigt die Zahl der Naturfriedhöfe, auf denen verstorbene Menschen im Rahmen von Baumbestattungen beigesetzt werden. Naturfriedhöfe, auf denen lediglich Urnenbeisetzungen gestattet sind, sind eine naturnahe Alternative zu klassischen Friedhöfen, auf denen nicht nur Urnenbeisetzungen, sondern auch Beerdigungen im Sarg erlaubt sind.

Vorteile von Beisetzungen auf Naturfriedhöfen

Auf einem Naturfriedhof sind weder Grabsteine noch Grabbepflanzung oder eine andere Form von Grabschmuck gestattet, weil die Ruhestätten naturbelassen bleiben sollen. Die Naturbelassenheit der Grabstätten hat ihre Vorteile. Denn dadurch entfällt die Grabpflege und damit verbundene, zusätzliche Bestattungskosten für Angehörige.

Baumgräber auf Naturfriedhöfen

Auf Naturfriedhöfen werden Baumgräber als letzte Ruhestätte auf dafür ausgewiesenen Grünflächen angeboten, die oft kleinen Wäldern gleichen. Die Asche des Verstorbenen kann in einer Urne am Fuße eines Baumes beigesetzt werden. Wer im Rahmen einer Bestattungsvorsorge die eigene Beerdigung plant, kann zwischen einem einzelnen Baum für die eigene Bestattung, oder sogenannten Familienbäumen wählen. Diese können als letzte Ruhestätte für mehrere Familienmitglieder genutzt werden.

Häufig gestellte Fragen

Welche Bestattungsarten gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen zwei Bestattungsarten unterschieden - der klassischen Erdbestattung im Sarg und der Feuerbestattung in der Urne. Zur Feuerbestattung wiederrum gehören viele Bestattungsvarianten, darunter beispielsweise die Baumbestattung oder Seebestattung.

merh erfahren

Ist in Deutschland eine Seebestattung erlaubt?

Für diese Bestattungsvariante der Feuerbestattung freigegebene Gebiete finden sich in Deutschland in der Ostsee und Nordsee.

mehr erfahren