Anonyme Bestattung

Die anonyme Bestattung wird für viele Menschen immer beliebter, mit der Begründung „Der Tod ist meine Privatsache". Die Bestattungsvariante nimmt Hinterbliebenen jedoch die Möglichkeit zu trauern.


Was ist eine anonyme Bestattung?

Wenn ein Verstorbener zu einem nicht bekannten Zeitpunkt und ohne namentliche Kennzeichnung auf einem Gemeinschaftsgrabfeld beigesetzt wird, handelt es sich um eine anonyme Bestattung/anonyme Beerdigung. Traueranzeigen mit Angaben zur Beisetzung werden im Rahmen dieser Bestattungsart nicht aufgegeben, weil Trauergäste in der Regel nicht zugelassen sind. So gestalten sich anonyme Bestattungen, von denen es jedes Jahr in Deutschland immer mehr gibt. Im Osten der Republik und in manchen Großstädten machen diese anonymen Bestattungen mittlerweile rund ein Drittel aller Bestattungen aus.

Anonyme Feuerbestattung: Die Vorteile

„Trauer hat immer eine soziale Dimension und die Fähigkeit zu trauern verweist auf den Charakter einer Gesellschaft“

Die Entscheidung zur anonymen Bestattung als einer Variante der Feuerbestattung – nur Urnen können anonym beigesetzt werden – fällt häufig aus einem rein praktischen Grund: Menschen wollen ihre Angehörigen nicht mit der Grabpflege belasten. Für Stephan Neuser, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e.V., ist diese Sorge um die spätere Grabpflege aber bei weitem nicht die einzige Motivation, dem für ihn fragwürdigen Trend zur anonymen Bestattung zu folgen. „Wir stellen fest, dass die engsten Angehörigen mit ihrer Trauer allein sein wollen nach dem Motto 'Trauer ist meine Sache'. Sie wollen ihren Aussagen nach auf Gaffer und Heuchler verzichten.“ Insofern scheine die Privatisierung von Tod erst einmal plausibel – aber sie könne negative Folgen für die Hinterbliebenen haben.

Was kostet eine anonyme Bestattung

Urnenbestattung

Ø 2.177 €*

Durchschnittspreis auf bestatter.de
Kosten zzgl. Trauerfeier und Friedhofsgebühren

Bei der Urnenbeisetzung wird die Asche des Verstorbenen in eine Urne überführt. Diese kann in einem Grab, oder auch in einem Kolumbarium beigesetzt werden.

Enthaltene Leistungen

Online-Angebot anfordern

Sargbestattung

Ø 1.817 €*

Durchschnittspreis auf bestatter.de
Kosten zzgl. Trauerfeier und Friedhofsgebühren

Die Sargbestattung ist die Übergabe des Leichnams an die Erde. Der Sarg wird nach einer möglichen Trauerfeier auf einem Friedhof in einem Grab beigesetzt.

Enthaltene Leistungen

Online-Angebot anfordern

Baumbestattung

Ø 2.177 €*

Durchschnittspreis auf bestatter.de
Kosten zzgl. Trauerfeier und Friedhofsgebühren

Bei der Baumbestattung oder auch Waldbestattung wird die Asche des Verstorbenen in der Nähe des Wurzelwerks eines Baumes beigesetzt.

Enthaltene Leistungen

Online-Angebot anfordern

Seebestattung

Ø 2.177 €*

Durchschnittspreis auf bestatter.de
Kosten zzgl. Trauerfeier und Friedhofsgebühren

Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer biologisch abbaubaren Spezialurne von einem Schiff aus ins Meer befördert.

Enthaltene Leistungen

Online-Angebot anfordern

Anonyme Urnenbestattung / unbegleiteter Abschied

Ø 1.850 €*

Durchschnittspreis auf bestatter.de
Kosten zzgl. Trauerfeier und Friedhofsgebühren

Wenn ein Verstorbener zu einem nicht bekannten Zeitpunkt, ohne die Begleitung von Angehörigen und ohne namentliche Kennzeichnung auf einem Gemeinschaftsgrabfeld beigesetzt wird, handelt es sich um eine anonyme Bestattung.

Enthaltene Leistungen

Online-Angebot anfordern

* Der Durchschnittspreis errechnet sich aus allen abgegebenen Preisangaben der teilnehmenden Bestattungsunternehmen. (Basis: www.bestatter.de)

Vorteile einer anonymen Bestattung

  • entfallende Grabpflege für Angehörige
  • nur engste Angehörige gehören zum Trauerkreis

Anonymen Bestattung: Die Nachteile

Für manche Menschen ist der Friedhof ein Ort, an dem die Trauer über den Verlust eines geliebten Menschen verarbeitet werden kann.

Menschen brauchen einen Ort zum Trauern, einen Ort der Erinnerung. Der konkrete Platz hilft als Bezugspunkt bei der Trauerbewältigung. Zum anderen nehmen sich die Angehörigen sowohl die Möglichkeit eines würdigen und würdevollen Abschieds als auch die Chance, andere an dem Verlust Anteil nehmen zu lassen. „Durch die Anonymisierung zerfällt der positive Begriff von Gemeinschaft und Kollektiv. Trauer hat immer eine soziale Dimension und die Fähigkeit zu trauern verweist auf den Charakter einer Gesellschaft“, erläutert Stephan Neuser, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e.V.

Nachteile einer anonymen Bestattung

  • fehlender fester Ort zur Erinnerung
  • fehlende Möglichkeit für einen würdevollen Abschied
  • Verlust der Anteilnahme Dritter

Kollektive Trauer tröstet

Der Wunsch nach einer angemessenen kollektiven Trauer bei großen Unglücken oder Anschlägen weist dabei in die richtige Richtung – davon könne man auch für die private Trauerfeier lernen, meinen Experten. Jeder Mensch spielt eine Rolle und so sollte auch jeder Mensch adäquat betrauert werden. Deshalb ist ein kleiner Kreis besser als gar keine Trauerfeier. Auch die Sorge, dass niemand erscheint, um Abschied zu nehmen, ist in der Regel unbegründet.