Voraussetzungen für das Führen des Markenzeichens

Immer mehr Menschen kennen das Markenzeichen der Bestatter, ein Siegel mit einem dreigliedrigen Kirchenfenster im Hintergrund und einem Sarg im Vordergrund stehend, und verbinden damit hohe Erwartungen beim Abschied ihres geliebten Angehörigen.  


Schritt für Schritt zum Markenzeichenbetrieb

1. Antragsunterlagen

Wenn Sie selbst oder ein leitender Angestellter Geprüften Bestatter, Bestattungsfachkraft oder Bestattermeister sind, können Sie die Antragsunterlagen für die Lizenzerteilung beim Sekretariat des Markenzeichens anfordern.

Welche Unterlagen neben dem Antrag noch erforderlich sind, erfahren Sie im internen Mitgliederbereich.

2. Umsetzung der Arbeitsanweisungen aus dem QM-Handbuch

Sofern der Landesverband nach Prüfung Ihrer Unterlagen keine stichhaltigen Bedenken bezüglich Ihrer Eignung hat, lässt Ihnen der Bundesverband sein Gesamtpaket zur Zertifizierung mit detaillierten Arbeits- und Prozessanweisungen zukommen. Gleichzeitig erhält der Hauptamtliche Auditor des Bundesverbands Deutscher Bestatter Ihre Kontaktdaten zwecks Vereinbarung eines Termins für das Audit.

3. Audit

Nachdem das Audit durchgeführt wurde, erstellt der Auditor einen Bericht, den er per E-Mail an den Hauptamtlichen Auditor des Bundesverbands weiterleitet. Bei festgestellten Abweichungen müssen Korrekturen vorgenommen werden. Schließlich überprüft der Hauptamtliche Auditor die Unterlagen und erteilt – sofern keine Korrektur mehr nötig ist – seine Freigabe an das Sekretariat des Markenzeichens.

4. Lizenzerteilung

Nach der Freigabe durch den Hauptamtlichen Auditor des Verbands versendet das Sekretariat Markenzeichens das sogenannte Lizenzerteilungsschreiben und informiert den TÜV Rheinland.

Verpflichtende Onlineaudits nach der Lizenzerteilung

Alle Markenzeichenbetriebe sind dazu verpflichtet, jährlich das Onlineaudit durchzuführen, das eine tragende Säule der Matrix-Zertifizierung des Markenzeichens bildet. Dadurch werden die im Betrieb eingeführten Prozesse überprüft und Potentiale zur Verbesserung der Unternehmensabläufe aufgedeckt.

Erhebung der Kundenzufriedenheit

Markenzeichenbetriebe sind dazu angehalten, die Zufriedenheit Ihrer Kunden fortwährend zu prüfen

Die Kundenzufriedenheit ist die wichtigste Kennzahl Ihrer Unternehmensleistung. Angehörige, die mit Ihren Leistungen zufrieden waren, werden Sie weiterempfehlen. Die Erfassung der Kundenzufriedenheit kann sowohl ein schönes Feedback für die erbrachte Arbeit sein als auch Schwachstellen aufzeigen. Und nur eine regelmäßige Erfassung und Auswertung der Zufriedenheit Ihrer Kunden, ermöglicht es Ihnen auf Änderungen von Kundenbedürfnissen rechtzeitig reagieren zu können.

Jetzt Markenzeichen beantragen

Zufriedenheit spielt nicht nur im Verhältnis Bestatter-Angehöriger eine Rolle, sondern auch im Verhältnis Bestatter-BDB. Nutzen Sie die Möglichkeit und senden Sie Ihr Feedback an: bewertung@@bestatter..de.