Friedhofsgärtnerei

Wenn für Angehörige der Aufwand für die Grabpflege und Grabgestaltung zu groß wird, kann diese von einer Friedhofsgärtnerei übernommen werden. Wir informieren Sie über alle Details.


Was ist eine Friedhofsgärtnerei?

Wenn ein geliebter Mensch verstirbt, sind Angehörige dazu verpflichtet, sich um dessen Bestattung zu kümmern. Unter anderem muss die Frage geklärt werden, ob der Verstorbene im Rahmen einer Erdbestattung oder Feuerbestattung beigesetzt werden soll. Auch die Organisation der Trauerfeier und die Wahl der Grabart für die letzte Ruhestätte des Verstorbenen gehören dazu - und diese muss in der Regel von den Angehörigen gepflegt werden.

Jedoch haben Hinterbliebene die Möglichkeit, eine Friedhofsgärtnerei mit der Grabpflege und der Grabgestaltung zu beauftragen. Die Kosten für die Grabpflege können variieren. Sie sind unter anderem abhängig von der Größe der Grabes, dem Aufwand für die Pflege und den Leistungen, die in Anspruch genommen werden. So kann zum Beispiel die ganzjährige Grabbepflanzung, die sogenannte Dauergrabpflege, ein Teil der Dienstleistungen sein, die beauftragt werden können. Aber Friedhofsgärtnereien kümmern sich nicht nur um Grabpflege von Grabmalen. Zum Aufgabebereich der Gärtnereien, die oft auf Friedhöfen oder in direkter Umgebung zu finden sind, gehört es auch, die gesamte Grabanlage und das Friedhofsgeländes zu pflegen und zu gestalten. Daher handelt es sich bei einer Friedhofsgärtnerei in der Regel um einen Fachbetrieb, der mit dem Gartenbau vertrau ist.


Finden Sie Bestatter in Ihrer Nähe.

Weshalb einen Friedhofsgärtner beauftragen?

Es gibt unterschiedliche Gründe dafür, eine Friedhofsgärtnerei mit der Grabpflege für eine Grabstätte zu beauftragen. Zum Beispiel kann für Angehörige die Entfernung zum Friedhof groß sein und viel Zeit in Anspruch nehmen. Für ältere Hinterbliebene wiederum kann der Aufwand für die Grabpflege schlichtweg zu groß werden, weil sie körperlich nicht mehr dazu in der Lage sind. In solchen Fällen kümmern sich gerne Friedhofsgärtner um die Pflege und die Gestaltung der Grabstätte.

Leistungen der Friedhofsgärtnerei

Grundsätzlich kümmern sich Friedhofsgärtner darum, die Pflanzen am Grab zu düngen, zu gießen und zu beschneiden. Oft ist auch die ganzjährige Bepflanzung der Ruhestätte Bestandteil des Leistungsumfangs. Nicht selten zieren pflegeleichte Bodendecker Grabstätten Verstorbener, um den Aufwand für die Pflege gering zu halten. Aber auch eine von den Jahreszeiten abhängige Wechselbepflanzung kann mit der Gärtnerei vereinbart werden. Zum Beispiel können Gärtner des Friedhofs im Sommer die Bepflanzung des Grabes mit bunten Blumen übernehmen, die vielleicht sogar in einem bestimmten Muster angeordnet werden sollen. Die Möglichkeiten für die individuelle Grabgestaltung sind vielfältig. Friedhofsgärtnereien beraten Angehörige gerne individuelle und bieten zahlreiche Leistungen an, die in der Regel von gelernten Gärtnern übernommen werden, die sich mit dem Gartenbau auskennen.

Grabgestaltung zu bestimmten Anlässen

Darüber hinaus kann persönlich mit der Friedhofsgärtnerei vertraglich geregelt werden, welche weiteren Aufgaben im Rahmen der Grabpflege übernommen werden sollen. Beispielsweise können Angehörige besprechen, dass zu bestimmten Anlässen wie dem Geburtstag oder dem Todestag des Verstorbenen, aber auch an Feiertagen wie Allerseelen und Allerheiligen, Blumenschmuck als Zeichen des Gedenkens am Grab niedergelegt werden soll. Grabschmuck und Trauerfloristik gehören zur Trauerkultur und helfen Hinterbliebenen oft dabei, ihre Trauer über den Verlust eines geliebten Menschen zu verarbeiten und gleichzeitig dem Verstorbenen zu gedenken.

Kosten für die Grabpflege

Die Kosten für die Grabpflege hängen stark von den individuellen vertraglichen Vereinbarungen ab. Generell gilt jedoch, dass eine auf ein Jahr beschränkte Grabpflege günstiger ist als eine vertraglich vereinbarte Dauergrabpflege. Ebenso nimmt die Größe der zu pflegenden Grabstätte Einfluss auf die Kosten. So ist der Pflegeaufwand für ein Urnengrab aufgrund der vergleichsweise kleinen Grabfläche geringer als für eine Sarggrab, das deutlich größer ausfällt. Zudem hängen die Grabpflegekosten von den individuellen Wünschen für die Grabpflege ab, die mit der Friedhofsgärtnerei vereinbart werden.

Bestattungsart und Grabpflegekosten

Die Kosten und der Aufwand für die Grabpflege können für Angehörige zur finanziellen Belastung werden. Deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen dazu, im Rahmen einer Bestattungsvorsorge beispielsweise eine Bestattungsvariante wie die Baumbestattung auszuwählen. Denn für ein Urnengrab am Fuße eines Baumes entfällt die Pflege und Grabbepflanzung, weil die Grabstätten naturbelassen bleiben müssen.

Häufig gestellte Fragen

Wer ist zur Grabpflege verpflichtet?

Zur Grabpflege ist grundsätzlich der Nutzungsberechtigte der Grabstätte verpflichtet.

mehr erfahren

Wie hoch ist der Aufwand für die Grabpflege bei unterschiedlichen Bestattungsarten?

Je nach Bestattungsart ist der Aufwand für die Grabpflege unterschiedlich. Beispielsweise fällt die Pflege für ein Urnengrab geringer aus, da das Grab kleiner ist.

mehr erfahren

Was kostet die Grabpflege im Jahr?

Die Kosten für die Grabpflege sind unter anderem davon anhängig, ob Angehörige diese selbst übernehmen, oder eine Gärtnerei mit der Pflege des Grabes beauftragen.

mehr erfahren

Was kostet Grabpflege für ein Urnengrab?

Die Grabpflege nach einer Feuerbestattung ist vergleichsweise weniger aufwendig. Das liegt daran, dass das Grab für die Urne kleiner ist. In manchen Fällen entfällt die Grabpflege nach der Beerdigung des Verstorbenen sogar komplett.

mehr erfahren