Reihengrab

Ob Erdbestattung in einem Sarg oder Feuerbestattung in einer Urne – Wenn ein Verstorbener beigesetzt wird, dann müssen sich Angehörige für eine Grabart entscheiden. Eine Möglichkeit: Das Reihengrab. Wir informieren Sie detailliert rund ums Thema.


Was ist ein Reihengrab?

Wenn ein Trauerfall in der Familie eintritt, dann müssen Angehörige die Bestattung des Verstorbenen organisieren – wenn dieser nicht schon zu Lebzeiten selbst im Rahmen einer Bestattungsvorsorge die Beerdigung geregelt hat. Für die Bestattung des Verstorbenen müssen sich die Angehörigen für ein Grab auf einem Friedhof entscheiden. Eine Auswahlmöglichkeit: Das Reihengrab. Wie der Name der Grabart verrät, handelt es sich bei einem Reihengrab um eine Ruhestätte, die der Reihen nach vergeben wird. Das bedeutet für Hinterbliebene, dass sie keinen Einfluss auf die Größe und die Lage der Grabes haben. Das gilt sowohl für Reihengräber, in denen Verstorbene im Rahmen einer Erdbestattung in einem Sarg beerdigt werden, als auch für ein Urnengrab für eine Urnenbeisetzung. Neben anderen Grabarten handelt es sich bei einem Reihengrab um ein Einzelgrab.


Finden Sie Bestatter in Ihrer Nähe.

Friedhofsgebühren für ein Reihengrab

Wenn Angehörige ein Reihengrab oder ein Wahlgrab erwerben, dann müssen sie die sogenannten Friedhofsgebühren entrichten, damit sie das Nutzungsrecht an der Grabstätte erhalten. Die Friedhofsgebühren setzen sich aus den Grabnutzungsgebühren und den Beisetzungskosten zusammen. Erstere müssen für die Nutzung des Grabes in der sogenannten Ruhezeit entrichtet werden. Die Ruhezeit ist die Zeitspanne, in der das Grab genutzt wird. In der Regel beträgt diese zwanzig Jahre. Zudem müssen die Beisetzungskosten für das Bereitsstellen des Grabes getragen werden. Zum Bereitstellen der Grabstelle gehört:

  • das Öffnen des Grabstelle
  • das Auskleiden mit Matten oder Grün
  • das Schließen der Grabes
  • das Eineibnen der Grabstelle

Kosten für die Grabpflege von Reihengräbern

Neben den Friedhofsgebühren entstehen ebenfalls Kosten für die Grabpflege. Grundsätzlich ist der Nutzungsberechtigte der Grabstätte – also die Person, die das erworben hat – für die Pflege zuständig. Handelt es sich dabei nicht um den Verstorbenen, geht das Nutzungsrecht auf die Erben über, die dann zur Grabpflege verpflichte sind. Wenn die Erben des Nutzungsrechtes – oftmals Angehörige – nicht für die Grabpflege verantwortlich sein möchten, kann das Nutzungsrecht an Dritte übertragen werden, die die Grabpflege übernehmen.

Wenn Angehörige sich selbst darum kümmern, die letzte Ruhestätte des Verstorbenen zu pflegen, können die Kosten gering gehalten werden. Beispielsweise kann eine pflegeleichte Grabbepflanzung den Aufwand für die Pflege der Grabstätte stark reduzieren. Wird ein Friedhofsgärtner oder eine Gärtnerei mit der Grabpflege beauftragt, weil Hinterbliebenen beispielsweise der Aufwand für die Pflege oder der Fahrtweg zum Friedhof zu groß sind, entstehen zusätzliche Kosten. Je nachdem, welche Leistungen in diesem Fall in Anspruch genommen werden, können die Kosten für die Grabpflege stark variieren.

Andere Grabarten

Neben dem Reihengrab können sich Angehörige auch für ein Wahlgrab entscheiden, unabhängig davon, ob der Verstorbene im Rahmen einer Erdbestattung in einem Sarg beerdigt, oder die Asche des Verstorbenen in einer Urne beigesetzt werden soll. Bei einem Wahlgrab besteht die Möglichkeit, die Lage und die Größe der Grabstelle selbst zu bestimmen. Zudem muss es sich bei einem Wahlgrab nicht zwingend um ein Einzelgrab handeln. Auch mehrere Grabstellen nebeneinander können erworben auszuwählen. Das Wahlgrab eignet sich daher für Familienmitglieder, die nebeneinander beerdigt werden möchten.

Grabsteine für Reihengräber

Reihengräber können in der Regel individuell gestaltet werden. Steinmetze können beispielsweise Grabsteine und Grabplatten nach den eigenen Vorstellungen der Angehörigen angefertigen. Die Grabsteine können dann aufgestellt werden und das Grab des Verstorbenen zieren. Skulpturen, biblische Figuren und Grablaternen sind neben Grabsteinen weitere beliebte Gegenstände, die man als Grabschmuck an Ruhestätten Verstorbener vorfindet .

Was ist ein Reihengrab?

Ein Reihengrab ist eine Grabart auf einem Friedhof, die der Reihe nach vergeben wird.

mehr erfahren

Welche Kosten entstehen für ein Reihengrab?

Die Gebühren für ein Reihengrab setzen sich aus den Grabnutzungsgebühren und den Beisetzungskosten zusammen. Dazu kommen die Kosten für die Grabpflege.

mehr erfahren

Welche anderen Grabarten gibt es?

Neben dem Reihengrab gibt es das sogenannte Wahlgrab.

mehr erfahren