Pressespiegel

Nach der Party lebend heimkommen

Die richtige Wahl, um von der Party nach Hause zu kommen, sind Bus, Bahn oder Taxi. Rettungsdienst, Bestatter und Polizei sind die schlechteren Alternativen.

Alle beteiligten Behörden und Unternehmen wollen mit der gemeinsamen Aktion darauf aufmerksam machen, wie schmal der Grat zwischen Leben und Tod sein kann, wenn man nicht nachdenkt und sich unter dem Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln ans Steuer setzt.

mehr erfahren ›

Ein Friedhof ist ein kulturelles Erbe, das es zu bewahren und zu pflegen gilt

Am Tag des Friedhofs, Samstag, 18. September, werden auf zahlreichen Friedhöfen in Deutschland verschiedene Veranstaltungen angeboten. Ziel des Aktionstages an jedem dritten Wochenende im September ist es, den Besuchern die Bedeutung des jeweiligen Friedhofes sowohl als Ruhestätte als auch als Ort der Trauerbewältigung näherzubringen.

mehr erfahren ›

Sozialhilfeempfänger müssen Bestattungsvorsorge nicht auflösen

In angemessener Höhe und eindeutig zweckgebunden dürfe das Geld auch nicht auf das ohnehin zugestandene Schonvermögen von 5.000 Euro angerechnet werden …

mehr erfahren ›

Öko-Innovation hält Einzug im Herzberger Krematorium

Der dritte Einäscherungssofen im Herzberger Krematorium wird jetzt elektrisch betrieben. Er ist der bisher einzige in Mitteldeutschland. Im Bestattungswesen ändert sich gerade viel.

mehr erfahren ›

Im Weltall oder Stadion: Wie man sich heute bestatten lassen kann

„Die Angebote für Urnenbeisetzungen werden von Jahr zu Jahr vielfältiger“, sagt Stephan Neuser vom Bundesverband Deutscher Bestatter …

mehr erfahren ›

Das HANDWERK - der Song (frisch erschienen)

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute Nacht um 0.00 war es soweit. Ein ganz besonderes Kampagnenprojekt hat endlich das Licht der Öffentlichkeit erblickt:

www.youtube.com/watch

Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis und jetzt richtig gespannt, wie unser Werk da draußen ankommt.

Das Kampagnenteam - DAS HANDWERK

mehr erfahren ›

Tag des Friedhofs 2021: Aktionstag zur Vielfalt von Friedhöfen

Am 18. und 19. September 2021 wird der "Tag des Friedhofs" begangen. Wer steckt hinter dem Aktionstag? Und worum geht es dabei?

mehr erfahren ›

Umgang mit dem Tod in Potsdam: „Trauer ist keine Krankheit“

Der von RBB-Journalistin Tatjana Jury moderierte 16. Hospiztag auf dem Alten Markt in Potsdam bot einfühlsame Information – und außergewöhnliche Einblicke.

mehr erfahren ›

Presseportal

Beliebtheit der Urne ungebrochen - Eine Bedrohung der Friedhofskultur?

Die Feuerbestattung hat sich in Deutschland längst durchgesetzt. Doch warum entscheiden sich so viele Menschen gegen die klassische Erdbestattung?

Fulda - Der Bundesverband Deutscher Bestatter gibt das Verhältnis von Feuer- zu Erdbestattungen mit etwa 70 zu 30 Prozent an. Den Trend zur Einäscherung führt er auf eine Vielfalt von Gründen zurück. So ergäben sich daraus beispielsweise neue Möglichkeiten der Beisetzung in Urnengräbern, Grabeskirchen oder Bestattungswäldern.

mehr erfahren ›

Beliebtheit der Urne ungebrochen - Eine Bedrohung der Friedhofskultur?

Die Feuerbestattung hat sich in Deutschland längst durchgesetzt. Doch warum entscheiden sich so viele Menschen gegen die klassische Erdbestattung?

mehr erfahren ›

Innungsbeste bei der Handwerkskammer Hannover - Stella Trompeter: Bestatterin? War früh ihr Wunschberuf

BAD PYRMONT - Stella Trompeter wirkt als Gegenüber eher zierlich. Doch mit ihren 21 Jahren und ihrer Haltung strahlt sie eine in sich ruhende Sicherheit aus, mit der sie ihren Gesprächspartnern signalisiert, dass sie sich in ihrem Metier auskennt.

mehr erfahren ›

Nach der Flut Menschen vor Traumata bewahren - Besondere Sensibilität

Die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands hat auch Bestatter vor außergewöhnliche Herausforderungen gestellt. Bestatter Jens Ernesti hat einen Teil seiner Geschäftsräume durch das Hochwasser verloren. Doch trotzdem hat er sich weiter um Sterbefälle gekümmert. Der Umgang mit Angehörigen von Opfern der Flutkatastrophe erfordert seiner Meinung nach eine besondere Sensibilität.

mehr erfahren ›

Dresscode für Beerdigungen: Ist Schwarz Pflicht?

NÜRNBERG - Auf einer Beerdigung wird einem Verstorbenen der letzte Respekt erwiesen. Für so einen Anlass sollte die Kleiderauswahl entsprechend sein. Ist Schwarz, die Farbe für Trauer schlechthin, dennoch immer für eine Beisetzung angemessen?

mehr erfahren ›

Dresscode für Beerdigungen: Ist Schwarz Pflicht?

Bei einem Todesfall sind sich viele Menschen unsicher, welche Kleidung für die Beerdigung die richtige ist. Wie der Bundesverband Deutscher Bestatter mitteilt, ist es üblich, "dass Trauergäste entsprechende Trauerkleidung tragen und weder eine grelle noch ungepflegte Garderobe tragen". Bei einer Beerdigung wird vielmehr zurückhaltende Kleidung bevorzugt.

 

mehr erfahren ›

Tägliche Begegnung mit dem Tod - Schwarzwälder Bote (Print Edition)

Oberndorf - Über den Tod spricht man nicht – oder? Wenn Imke Lehmann erzählt, dass sie eine Ausbildung zur Bestatterin gemacht hat, erntet sie dafür irritierte Blicke. Schuld ist laut Arbeitgeber Bernd Dölker das verstaubte Bild vom älteren, düsteren Totengräber.

mehr erfahren ›

Erste Beerdigungen nach der Flut: Auch Bestatter kommen an ihre Grenzen

Einen Ort der Trauer so zerstört zu sehen, das schmerzt. Wie lange es dauern wird, bis hier wieder bestattet werden kann, ist noch nicht absehbar. Eines steht aber fest: Es wird lange dauern. Nicht nur Wochen, sondern Monate – vielleicht Jahre.

mehr erfahren ›

Wie man im Katastrophenfall improvisiert

Bestatter Jens Ernesti hat einen Teil seiner Geschäftsräume durch die Flutkatastrophe im Rheinland verloren. Trotzdem hat er sich weiter um Sterbefälle gekümmert. Im Interview spricht Ernesti über die Bestattung von Flutopfern im Ausnahmezustand

mehr erfahren ›

Polizei Koblenz ermittelt gegen Bestatter

Die Polizei Koblenz ermittelt gegen einen Bestatter wegen des Verstoßes gegen das Bestattungsgesetz. Nach ersten Erkenntnissen soll er Leichen aus dem Hochwassergebiet im Ahrtal nicht ordnungsgemäß transportiert haben.

mehr erfahren ›

Ein Trauertag der fröhlichen Art

Am internationalen Memento-Tag, der ursprünglich aus Australien stammt, bemühen sich Bestattungsunternehmen darum, für einen normalen Umgang mit dem Tod zu werben ...

mehr erfahren ›

Diese dramatischen Folgen hat das Hochwasser für Bestatter

"Stromausfälle und Wasserschäden in den Häusern haben zu Betriebsunterbrechungen geführt. Wer beispielsweise Schlamm, Wasser und Geröll im Keller oder Erdgeschoss hatte, wem das Auto weggespült wurde, oder bei wem die Kühlung ausgefallen ist, der konnte nicht normal weiterarbeiten", sagt Christian Jäger, Geschäftsführer des Bestatterverbandes in NRW. Der Gesamtschaden ließe sich noch nicht beziffern.

mehr erfahren ›