Pressespiegel

Presseportal zum Coronavirus

Corona-Lage im Osten: Inzidenz niedrig – RKI warnt vor ungenauen Zahlen

Die Corona-Lage in Deutschland ist ernst – so auch in Sachsen. Täglich meldet das Bundesland hohe Infektionszahlen und weitere Todesfälle. Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich in Sachsen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 397,6 Menschen pro 100.000 Einwohner neu mit Corona infiziert. Damit ist die Inzidenz am Dienstag erneut deutlich gesunken. Allerdings warnte das Robert-Koch-Institut (RKI) aufgrund der Feiertage vor unvollständigen Zahlen.

28.12.2021, 18:29 Uhr | t-online

mehr erfahren ›

Presseportal

Baden-Württemberg - Jonas Theis ist der beste Bestatter 2021 "Vor dem Tod habe ich keine Angst, doch vor dem Sterben schon"

Baden-Württemberg, Wiesloch/Mühlhausen - Im RNZ-Interview spricht Jonas Theis über seinen außergewöhnlichen Beruf und das Tabu-Thema Tod. Der beste Bestatter Baden-Württembergs kommt aus Mühlhausen: Jonas Theis ist 22 Jahre alt und wurde beim Wieslocher Bestattungsunternehmen Brenner ausgebildet.

28.12.2021, 06:00 Uhr von Sophia Stoye

 

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

Corona-Regeln - Was in den Ländern gilt

Einige Bundesländer hatten ihre Corona-Regeln schon vor Weihnachten verschärft, andere haben bis zur letzten Frist am 28. Dezember gewartet. Was gilt wo und ab wann - ein Überblick.

Stand: 28.12.2021 07:30 Uhr

mehr erfahren ›

Presseportal

Wohin wende ich mich mit meiner Trauer?

Stirbt ein Mensch, fühlen sich Hinterbliebene mit ihren Gedanken und Gefühlen oft allein. Es gibt einige Unterstützungsangebote, die in dieser schwierigen Situation helfen können. Ein Überblick.

Quelle: dpa

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

Urteil zur Triage: Verfassungsgericht verpflichtet Gesetzgeber zu Regelungen

In der Corona-Pandemie droht die Situation, dass Intensivstationen nicht mehr alle Patienten aufnehmen können und eine Auswahl treffen müssen. Neun Menschen mit Behinderungen befürchten, im Zweifel aufgegeben zu werden - und reichen Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe ein. Die Richter haben den Gesetzgeber am Dienstag dazu verpflichtet, „unverzüglich“ entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Quelle: dpa

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

Beerdigungen in NRW: Diese Corona-Regeln gelten bei Bestattungen ab heute

NRW/Hamm - In Nordrhein-Westfalen sterben statistisch betrachtet rund 200.000 Menschen jährlich. Egal ob traditionelle Erdbestattung, Feuerbestattung oder eine andere Form der Bestattung - alle Verstorbenen müssen beerdigt werden. Ab heute (28. Dezember) gilt in NRW eine neue Coronaschutzverordnung. Darin sind auch die Corona-Regeln für Beerdigungen und Trauerfeiern klar definiert. .

Erstellt: 28.12.2021, aktualisiert: 28.12.2021, 08:05 Uhr

Von: Tobias Hinne-Schneider

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

Neue Corona-Regeln in SH: Tanzen im Club mit Maske und kleine Treffen

Schleswig-Holstein | Beerdigungen - In geschlossenen Räumen darf höchstens die Hälfte der Sitzplätze besetzt werden. Die Sitzplätze in unmittelbarer Nähe (vorne, hinten, daneben) zu einem Teilnehmer dürfen nicht oder nur mit einer nahestehenden Person besetzt werden. Es gilt eine Maskenpflicht, nur der Redner darf die Maske absetzen.

Die genannten Einschränkungen gelten nicht, wenn der Veranstalter die Umsetzung von 3G gewährleistet. Eine generelle Begrenzung der Teilnehmerzahl gibt es nicht. Zur Trauerfeier auf Friedhöfen und in Bestattungsunternehmen gehört die eigentliche Zeremonie, nicht aber eine anschließende Bewirtung.

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 28.12.2021 | 08:00 Uhr

mehr erfahren ›

Presseportal

Von wegen Ruhestätte: Auf dem Friedhof tobt das Leben

Der Gedanke, Friedhöfe auch als Erholungsorte für Lebende zu nutzen, mag unkonventionell erscheinen. Neu ist die Idee aber nicht, wie Marc Templin von den Hamburger Friedhöfen erklärt. Im Stadtteil Ohlsdorf in der Hansestadt liegt mit einer Größe von 391 Hektar der größte Parkfriedhof der Welt.

Quelle RND, Kristina Auer | 26.12.2021, 5:30 Uhr

mehr erfahren ›

Presseportal

Die letzte Reise richtig vorbereiten

Sterben in Deutschland ist teuer geworden. Eine durchschnittliche Bestattung kostet laut Statista rund 13.000 Euro. Da sind die Friedhofsgebühren, die Leistungen der Bestatter, der Grabstein, Urne, Sarg und so weiter drin enthalten. Je aufwendiger die Beerdigung umso teurer wird es. Eine finanzielle Last, die dann den Angehörigen, neben dem Verlust des geliebten Menschen, bleibt. Deswegen ergibt es Sinn, sich schon zu Lebzeiten für die letzte Reise zu rüsten.

24.12.2021

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

Beschlussvorschlag | Videoschaltkonferenz des Bundeskanzlers mit den Ländern

Videoschaltkonferenz des Bundeskanzlers mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 21. Dezember 2021, Beschlussvorschlag

Stand: 20. Dezember 2021, 11.00 Uhr

mehr erfahren ›

Presseportal

Friedhöfe sollen als Kulturgut erhalten werden

Lohr - Die Konkurrenz durch Friedwälder und Ruheforste ist groß, immer mehr Bestattungen erfolgen außerhalb von Friedhöfen. Um dem entgegenzuwirken, macht Lohr neue Angebote, zum Beispiel Baumbestattungen. Dem stimmte der Stadtrat am Mittwoch zu, wobei Rufe nach einem Gesamtkonzept für die städtischen Friedhöfe laut wurden. Sie sollen als Kulturgut erhalten werden.

Von Heinz Scheid

20.12.2021 | aktualisiert: 20.12.2021 10:26 Uhr

mehr erfahren ›

Presseportal

Erben müssen Beerdigungskosten ersetzen

Wer den Auftrag erteilt, bezahlt die Rechnung - das gilt auch bei Bestattungen. Erben können aber auch dann in Anspruch genommen werden, wenn sie den Bestatter nicht selbst beauftragt haben.

20.12.2021, von dpa

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

„Body Bag“ und Schutzkleidung: Wie die Pandemie den Alltag von Bestattern erschwert

Tote, die mit dem Coronavirus infiziert sind, müssen direkt in einen Plastiksack gebettet werden, dem „Body Bag“. Doch das ist nicht die einzige Neuerung, die die Pandemie für Bestatterinnen und Bestatter mit sich gebracht hat. Wie das Virus die Arbeit in der Branche verändert und erschwert.

RND/dpa

mehr erfahren ›

Audio Presseportal zum Coronavirus

Pandemie verändert Umgang mit Toten

Baden-Württemberg - Die hohe Zahl an Covid-Toten und der veränderte Umgang mit ihnen ist für Bestatter in Baden-Württemberg eine Herausforderung. Man erfahre seit Beginn der Pandemie wöchentlich von schlimmen menschlichen Schicksalen, sagte Ralf Homburger von der Landesinnung des Bestattungsgewerbes.

21. Dezember 2021, Ulm

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

Weitere Verschärfungen zum Jahreswechsel

Bund-Länder-Treffen - Nach der eindringlichen Warnung des Expertenrates treffen sich heute Vertreter von Bund und Ländern, um über die weitere Corona-Politik zu beraten. Sie werden wohl Verschärfungen der Corona-Regeln auf den Weg bringen.

Von Hans-Joachim Vieweger, ARD-Hauptstadtstudio

Stand: 21.12.2021 04:34 Uhr

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

Wie Bestatter mit Corona-Toten umgehen: Abschied nehmen wird schwer

Das Sterben hat sich in der Corona-Pandemie verändert. Selbst nach dem Tod bleibt eine Sorge vor Ansteckung - Abschiednehmen ist für Angehörige schwer.

dpa/lsw

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

„Body Bag“ und Schutzkleidung: Wie die Pandemie den Alltag von Bestattern erschwert

Tote, die mit dem Coronavirus infiziert sind, müssen direkt in einen Plastiksack gebettet werden, dem „Body Bag“. Doch das ist nicht die einzige Neuerung, die die Pandemie für Bestatterinnen und Bestatter mit sich gebracht hat. Wie das Virus die Arbeit in der Branche verändert und erschwert.

20.12.2021 - RND

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

Umgang mit Covid-Toten für Bestatter eine Herausforderung

Baden-Württemberg, Ulm - Das Sterben hat sich in der Pandemie verändert. Selbst nach dem Tod bleibt eine Sorge vor Ansteckung – Abschied nehmen ist für Angehörige schwer. Doch auch Bestattern macht der veränderte Umgang zu schaffen.

dpa

mehr erfahren ›

Kreative Ideen für den Friedhof: Letzte Ruhe unter dem „Royalty“

Ob aus Zeitmangel oder aus Bequemlichkeit: Grabstellen werden unpersönlich und kleiner. Im Dortmunder Süden reagiert jetzt eine katholische Gemeinde mit einem überraschenden Angebot.

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

Übersterblichkeit 7,4 Prozent mehr Todesfälle in Hamburg – zwei Prozent in SH

Die Corona-Pandemie hat sich auch bei den Todesfallzahlen in Hamburg und Schleswig-Holstein bemerkbar gemacht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag bekannt gab, starben zwischen März 2020 und Februar dieses Jahres in der Hansestadt 18.735 Menschen und damit 7,4 Prozent (1294 Todesfälle) mehr als im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor. .

mehr erfahren ›