© Theo Körner

Mit der Beileids-App kondolieren

Bestatter Sascha Bovensmann bietet seine Technik auch Kollegen an

Seine Diplomarbeit hat der Betriebswirtschaftler Sascha Bovensmann über neue Strategien im Bestattungswesen geschrieben – 15 Jahre später bringt er eine Beileids-App auf den Markt.

Auf die Idee kam er durch Bekannte und Freunde, die wissen wollten „wie man angemessen kondoliert“, sagt der 41-Jährige. „Vor 100 Jahren erlebte ein Mensch statistisch betrachtet alle drei Jahre einen Todesfall im engsten Familienkreis; heute beträgt die Zeitspanne 17 Jahre. Jede Generation müsse aber den Umgang mit Tod und Trauer neu lernen. In diesem Prozess könne die App eine Lotsenfunktion übernehmen.

Kondolenz-Mail

Im Angebot aus dem Schwerter Bestattungshaus finden sich zahlreiche Formulierungshinweise für ein Gespräch und Textvarianten einer Beileidskarte. Wie man den Trauernden konkrete Hilfe erweisen kann und welche Sätze sich in sensiblen Situationen eignen, das alles gehört zum umfangreichen Inhaltspaket. Wer möchte, kann auch direkt eine Kondolenz-Mail versenden. „Wir haben lange darüber nachgedacht, ob wir eine solche Möglichkeit anbieten sollen, doch in heutiger Zeit werden Mails zu ganz unterschiedlichen Anlässen verschickt. Auch zur Beileidsbekundung.

Angebot für interessierte Bestatter

Nun ist das Produkt aber nicht nur für Trauernde und Menschen, die mit Betroffenen in Berührung kommen, angelegt. App-Entwickler Christian Spancken von der Online-Agentur JF-concept mit Sitz im sauerländischen Menden, bietet die Technik, eine betriebssystemunabhängige Web-Variante, auch für andere Bestattungshäuser an.

In Zeiten, in denen zwei Drittel der Bevölkerung ein Smartphone mit sich führen, kommt der App eine wichtige PR-Funktion zu. „Die Handys nimmt man mehrfach am Tag in die Hand und folglich sehen die Leute mehrmals am Tag mein Firmenlogo als App-Icon.“ Sascha Bovensmann geht davon aus, dass der Nutzer sich den Namen des Bestattungsunternehmens merkt und im Trauerfall weiß, an wen er sich wenden kann.

Für interessierte Bestatter bieten der Entwickler Christian Spancken und Sascha Bovensmann ein Webinar an, um die Beileids-App und die damit einhergehenden Chancen des Mobile-Marketing besser kennenzulernen. Infos und Termine auf: www.beileidsapp.de, Telefon: 0 23 73/98 19 79-7.

Theo Körner