Lehrgang Geprüfte/r Bestatter/in

Gestaltung (Kultur, Gestaltung, Marketing): 

Riten + Bräuche:
 
Das Seminar vermittelt Kenntnisse zur Geschichte und Bedeutung der brauchtümlichen Handlungen bei der Bestattung. Dabei geht es um das Wissen der magischen, sozialen, religiösen und praktischen Funktionen der Rituale. Damit soll die Fähigkeit verbessert werden, das eigene Handeln heute zu reflektieren und zu beurteilen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Brauchtum der abendländischen Tradition, es werden jedoch auch Einblicke in die Trauerriten der Weltreligionen gegeben.
 
Trauerdrucksachen und Traueranzeigen:
 
Das Seminar hat drei Hauptziele:
Wissen zur Trauerdrucksache zusammentragen;
Das Bewusstsein für inhaltliche und gestalterische „Problemzonen“ zu wecken;
Strategien zu vermitteln, die schwierige Aufgaben sicher und effizient bewältigt werden können.
 
Am Anfang steht der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer und die gemeinsame Bewertung mitgebrachter Beispiele. Dabei werden Kriterien für gelungene und misslungene Trauerdrucksachen und –anzeigen entwickelt. In einem zweiten Teil geht es um die Funktionen und die einzelnen Elemente von Traueranzeigen und die jeweils auftretenden Probleme (z.B. in der Angabe der Verwandtschaftsbeziehungen, der Bezeichnungen für „sterben“, der Sprecherhaltung, der Würdigung des Verstorbenen, der Verwendung von Sprüchen, Gedichten, Symbolen und Abbildungen). Die Theorie wird danach in Formulierungsübungen angewandt. Praktische Anwendbarkeit steht auch im Vordergrund, wenn es um Grundregeln der Gestaltung geht (Schriftauswahl, Textanordnung, Gliederungselemente etc.) Weitere Themen sind die Einbindung der Anzeigenaufnahme in das Beratungsgespräch, die Anzeigenkorrektur (mit Übung) und Fragen des Computereinsatzes. Geplant sind zudem – bei Interesse der Teilnehmer – Ausblicke auf die Geschichte der Drucksachengestaltung und auf internationale Gepflogenheiten.
Als Arbeitsgrundlage wird ein Skript mit Beispielanzeigen ausgegeben. Erwünscht ist, dass die Teilnehmer Beispiele aus der eigenen Arbeit mitbringen.
 
Trauermusik:

Musik als Träger von Emotionen ist ein unverzichtbarer und wichtiger Bestandteil der Trauerzeremonie. Umso stiefmütterlicher wird die Musik bei der Gestaltung der Trauerfeier regelrecht abgehandelt. Musik vom Endlosband, oder Choräle, bei denen keiner mehr mitsingt, sind da nur zwei Erscheinungsbilder. Das Seminar Trauermusik möchte die gegenwärtige Praxis problematisieren und thematisieren. Ein geschichtlicher Überblick soll helfen den ungeheuren Reichtum an Trauermusik zu erschließen und dazu anregen sich intensiver mit diesem Thema auseinander zu setzen. Des weiteren sollen praktische Möglichkeiten erarbeitet werden und neue Handlungshorizonte auch für den Bestatter aufgezeigt werden.
 
Trauerreden:
 
Die konkrete Situation ist der Notfall: Der Pfarrer kommt nicht, der Trauerredner bleibt aus.
Während der Ausbildung wird ein Einblick in Theorie (Grundlagen der Kommunikationspsychologie, rhetorische Grundregeln) und Praxis (kurzer Vortrag vor der Gruppe, Analyse der nonverbalen Kommunikation) der Trauerrede vermittelt.
 
Branchenpräsentation:
 
Das Seminar beinhaltet folgende Themenkreise:

  • Grundlagen des Marketings
  • Analyse des Ist-Zustandes
  • Strategische Planung
  • Geeignete Marketingstrategien erarbeiten und realisieren
  • Kommunikationspolitik

Trauerfloristik:
 
Das Seminar beinhaltet folgende Themenkreise:

  • Die Blumendekoration in der Aufbahrungshalle
  • Der Sarg- oder Urnenschmuck
  • Symbolik der Blumen und Pflanzen