Ambulante Intensivpflege bzw. häusliche Intensivpflege

Die ambulante Intensivpflege dient der außerklinischen Versorgung von Menschen, die aufgrund lebensbedrohlicher Erkrankungen schwerstpflegebedürftig sind. Erfahren Sie mehr auf unserer Seite.


Was bedeutet ambulante Intensivpflege?

Es kann vorkommen, dass die Körperfunktionen schwerstpflegebedürftiger Patienten intensiv überwacht und/oder unterstützt werden müssen, um lebensbedrohliche Situationen zu vermeiden. In solchen Fällen ist eine Intensivpflege notwendig. Findet diese im häuslichen Umfeld oder im betreuten Wohnen statt, handelt es sich um eine außerklinische Intensivpflege, die auch als häusliche Intensivpflege bezeichnet wird. Durchgeführt wird diese von spezialisierten ambulanten Intensivpflegediensten.

Voraussetzungen für die ambulante Intensivpflege

Die ambulante Intensivpflege eines Patienten bedarf stets der ärztlichen Verordnung. Zudem müssen Pflegedienste über eine entsprechende Zulassung für die Intensivpflege von Patienten verfügen. Die Zulassungsvoraussetzungen werden in § 72 SGB XI und § 132a SGB geregelt.

Finden Sie Bestatter in Ihrer Nähe.

Kosten für die ambulante Intensivpflege

Die Kosten für eine häusliche Intensivpflege von gesetzlich versicherten Patienten werden von Krankenkassen übernommen. Allerdings ist das nur dann der Fall, wenn eine ärztliche Verordnung für die häusliche Krankenpflege eines Patienten erlassen wird. Die Kosten für die Pflege werden von der Pflegeversicherung bezuschusst. Mit der Bezuschussung sollen neben Behandlungskosten auch Kosten für die Leistungen der sogenannte Grundpflege von Patienten gedeckt werden. Dazu gehört etwa die Hilfe bei der Körperpflege und Ernährung.

Arten der häuslichen Intensivpflege

Pflege im eigenen Zuhause

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, dass die außerklinische Pflege im eigenen Hause des Patienten erfolgt. Wird die Behandlungs- und Grundpflege von einer Pflegekraft erbracht, liegt der Personalschlüssel bei 1:1.

Pflege im Wohnheim

In Wohnheimen werden mehrere Patienten gleichzeitig und in der Regel rund um die Uhr vom Pflegedienst betreut. Eine Pflegekraft kümmert sich durchschnittlich um drei Patienten. Daher liegt der Personalschlüssel in Wohnheimen in der Regel bei 1:3.

Die Aufgaben der ambulanten Intensivpflege

Exemplarische Leistungen der häuslichen Pflege

  • Spezielle Krankenbeobachtung
  • Sicherstellen der Beatmung (Heimbeatmung)
  • Medikamentengabe
  • Wundversorgung
  • Enterale und parenterale Ernährung
  • Legung von Magensonden

Ziel der häuslichen Intensivpflege

Ein möglichst selbstbestimmtes Leben für Patienten: Das ist das oberste Ziel der ambulanten Betreuung. Dazu gehört es auch, pflegebedürftigen Menschen die Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen. Eine weitere Zielsetzung besteht darin, durch die häusliche Pflege die stationäre Behandlung chronisch kranker Menschen zu reduzieren oder zu vermeiden.

Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet ambulante Intensivpflege?

Die Versorgung schwerstpflegebedürftiger Menschen außerhalb der Klinik wird als ambulante Intensivpflege bezeichnet.

Mehr erfahren

Wer übernimmt die Kosten für die ambulante Intensivpflege?

Im Fall von gesetzlich versicherten Personen, die zum Pflegefall werden, werden die Kosten für die häusliche Intensivpflege von der Krankenkasse und Pflegeversicherung getragen.

Mehr erfahren