Eine Trauerkarte / Beileidskarte schreiben

Der Tod eines geliebten Menschen ist für Angehörige mit tiefer Trauer verbunden und eine emotionale Außnahmesituation. Trauerkarten / Beileidskarten schreiben bedeutet, den Angehörigen des Verstorbenen in dieser schwierigen Zeit Trost zu spenden und seine Anteilnahme auszudrücken. Aber wie findet man die richtigen Worte für die Karte? Und wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Trauerkarte? Wir haben auf unserer Seite Tipps für Sie zusammengefasst.


Was ist eine Trauerkarte bzw. Beileidskarte?

Mit einer Trauerkarte – auch Beileidskarte oder Kondolenzkarte genannt – können Bekannte und Freunde den Angehörigen bzw. der Familie der verstorbenen Person ihr Beileid aussprechen. Beim Verfassen der Beileidsbekundungen sollte man darauf achten, pietätvolle Worte zu finden die vom Herzen kommen, da der Tod eines geliebten Menschen für Hinterbliebene eine emotionale Außnahmesituation darstellt.

Aber wann ist die rechte Zeit für die aufrichtige Anteilnahme?
Und wie findet man die richtigen Worte für den Text der Trauerkarte? 

Der richtige Zeitpunkt für eine Trauerkarte

Im Trauerfall sollte Sie so schnell wie möglich reagieren und den Angehörigen Ihr Beileid mit einer persönlichen Trauerkarte aussprechen.

In der Regel empfiehlt es sich, im Trauerfall so schnell wie möglich zu reagieren und den Angehörigen des Verstorbenen sein Beileid mit einer persönlichen Trauerkarte auszusprechen. Denn oft brauchen Hinterbliebene gerade in den ersten Tagen ihrer Trauer Rückhalt, und tröstende Worte können dabei helfen und der Familie des Verstorbenen Kraft geben. Persönliche Worte, die Mitgefühl ausdrücken, tragen für viele Menschen zur Trauerhilfe bei und sind somit ein wichtiger Teil der Trauerbewältigung.

Daher sollte man nicht zu lange damit warten, den Angehörigen seine Beileidsbekundungen zukommen zu lassen. Denn wenn Trauerkarten Angehörige erst Tage, vielleicht sogar Wochen nach dem Trauerfall erreichen, kann das den Schmerz und die Trauer über den Verlust wieder aufkommen lassen.


Finden Sie Bestatter in Ihrer Nähe.

Einfach Postleitzahl eingeben und direkt vergleichen

Worauf man beim Verfassen von Trauerkarten achten sollte: Der richtige Text für die Trauerkarte

Es ist eine sehr persönliche Geste, den Hinterbliebenen eine Trauerkarte zu schreiben. Daher sollte eine Trauerkarte handschriftlich verfasst werden und nicht mit dem Computer oder einer Schreibmaschine. Es ist nicht wichtig, ob man eine schöne Handschrift hat, denn was zählt, sind die persönlichen Gedanken und Worte, die der Familie Trost spenden und ein Ausdruck von Anteilnahme und Mitgefühl sind.

Trauerkarten schreiben und die richtigen Worte finden

Das Schreiben der Karte sollte nie als Pflicht empfunden werden, sondern aufrichtige Anteilnahme ausdrücken. Daher sollte man darauf achten, unpersönliche Floskeln zu vermeiden, die für Angehörige eher verletzend als trostspendend wirken können. Dazu gehören beliebige Phrasen wie:

  • "Die Zeit heilt alle Wunden."
  • "Das wird schon wieder." 
  • "Du musst jetzt stark sein."

Es braucht Zeit, um die richtigen Worte für eine Kondolenzkarte zu finden, die echtes, aufrichtiges Beileid ausdrücken soll. Man sollte sich genügend Zeit nehmen, um eigene Formulierungen und persönliche Worte aufzuschreiben, die Hinterbliebenen wirklich Trost spenden. Je nachdem, wie eng das Verhältnis zum Verstorbenen und seiner Familie ist, sollte die Wortwahl angepasst werden, um ehrliches Beileid und aufrichtiges Mitgefühl auszudrücken. Tröstende Worte an Hinterbliebene, mit denen man eng befreundet ist, sollten daher persönlicher sein als Zeilen, die sich an weniger vertraute Menschen richten.

An wen richtet man die Trauerkarte?

Je näher man dem Verstorbenen stand und dessen Angehörigen verbunden ist, desto persönlicher kann die Anrede in der Trauerkarte ausfallen.

Heute adressiert man den Umschlag einer Trauerkarte bzw. Beileidskarte in der Regel nicht mehr mit der Formulierung  „An das Trauerhaus Müller". Stattdessen richtet man seine Beleidsbekundung direkt an die Hinterbliebenen, sprich an die Familie des Verstorbenen – also „An die Familie Müller". Auch hier gilt: Je näher man dem Verstorbenen stand und dessen Angehörigen verbunden ist, desto persönlicher kann die Anrede in der Trauerkarte ausfallen. Kennt man Hinterbliebene nicht so gut, sollte die Anrede förmlicher gehalten werden. Förmliche Anreden für Beileidsbekundungen sind:

  •     Liebe/r (Vorname)
  •     Liebe/r Frau / Herr (Familienname)
  •     Liebe Familie (Familienname)
  •     Sehr geehrte/r Frau /Herr (Name)
  •     Sehr geehrte Familie (Name)
  •     Liebe Trauerfamilie

Trauerkarte schreiben: Beispiele

Die Wortwahl in einer Trauerkarte sollte berücksichtigen, unter welchen Umständen jemand verstorben ist. Beispielsweise kann jemand ein langes und erfülltes Leben gehabt haben, bevor er verstorben ist. Ein anderer ist vielleicht in jungen Jahren aufgrund eines tragischen Unfalls umgekommen. Auf unserer Seite haben wir Beispieltexte für Trauerkarten zusammengestellt, die unterschiedlichen Umständen angemessen sind.

Die Beispiele dienen als Orientierungshilfe und sollen Ihnen dabei helfen, Ihre ganz persönlichen Worte zu finden, die Ihr Beileid ausdrücken, den Hinterbliebenen Trost spenden und der Familie in einer schweren Zeit eine Hilfe sind.

Tröstende Worte für Trauerkarten bei einem Trauerfall im Bekanntenkreis, bei Freunden

Lieber  ,

als ich vom Tod von   hörte, konnte ich es erst gar nicht glauben. Jeder weiß um den Tod und die menschliche Sterblichkeit, wenn es aber im Kreis enger Freunde und Bekannte geschieht, lässt es einen richtig erschaudern. Immer sterben nur die anderen, so denkt man. Jetzt ist der Tod in   Haus eingekehrt, er möge aber nicht das letzte Wort haben.

Von ganzem Herzen will ich   meine tief empfundene Anteilnahme in dieser schweren Zeit aussprechen. Anteilnahme ist ein großes Wort, wo doch jetzt vor allem   diesen schweren Verlust zu erleiden und auszuhalten  
Gerne erinnere ich mich an viele schöne und tiefe Momente, in denen mir   begegnet ist.

Besonders ist mir in bleibender Erinnerung:  
Ich habe   in vielen Begegnungen sehr schätzen gelernt. Zu seinen positiven Eigenschaften zähle ich:  

Alle guten Wünsche in diesen Tagen der Trauer, des Nachdenkens und Abschiednehmens!

Trauerfall nach glücklichem und erfülltem Leben des Verstorbenen

Sehr geehrte  ,

ein langes und erfülltes Leben Ihres Angehörigen   ging nun friedvoll und in Dankbarkeit zu Ende. Ich möchte Ihnen, auch im Namen meiner Familie, Mitgefühl und Anteilnahme aussprechen.

Mehr als diese Anteilnahme wiegt aber für mich Respekt und Hochachtung vor der Art, wie Ihr   aufrichtig und geradlinig das Leben gemeistert hat. Jeden Tag erfahren wir aus der ganzen Welt über die Medien, wie viele Lebensentwürfe scheitern, wie viele Biographien plötzlich abgerissen werden, wie viel ungelebtes Leben oft unversöhnt und gewaltsam endet. Da ist es umso trostreicher auf die positive Grundeinstellung von   zu schauen.

Möge Ihnen in aller Trauer doch auch die tiefe innere Gewissheit zuteilwerden, dass Ihr Verstorbener das Leben in großer Fülle ausschöpfen durfte, in Höhen und Tiefen, in Licht und Schatten.

So grüßt Sie herzlich  

Beileid ausdrücken bei einem Trauerfall eines Angehörigen im Kreis der Familie

Lieber  ,

wieder einmal ist der Tod in unserer Familie eingekehrt, er möge bei aller Trauer nicht das letzte Wort haben!
Jeder in der Familie hat zu   ein anderes persönliches Verhältnis gehabt, jeder hat   anders gesehen, wertgeschätzt, ist ihm anders begegnet.

Ich empfand es immer als sehr wohltuend, wenn ich im Zusammensein erfahren durfte, was   besonders wichtig war:  
In diesen Tagen ist es besonders Deine Aufgabe, die Beerdigung und die Vorbereitungen des Abschieds zu organisieren. Ich will Dir dabei nicht noch „kluge Ratschläge“ geben, Dir vielmehr signalisieren: Wenn Du konkrete Hilfe und Unterstützung brauchst, sag mir, was ich tun kann.

Meine persönliche Überzeugung ist, dass wir mit dem Tod nur unsere äußere Rolle wechseln, die Toten aber weiterhin fest zum Kreis unserer Verwandtschaft zählen und gehören. In diesen Tagen wollen wir zusammenstehen und in Liebe und Erinnerung an   denken.

Alle guten Wünsche sendet  

Die richtigen Worte finden bei einem Trauerfall im beruflichen Umfeld

Sehr geehrte  ,

in diesen Tagen habe ich vom Tod unseres   gehört.

Die Zeit dreht sich immer schneller, so empfinden es sehr viele Menschen in der Gegenwart. Umso schneller geht im täglichen Getriebe alles wieder seinen Gang, als ob der Tod gar kein Anlass wäre, auch einmal inne zu halten.

Ich will Ihnen meine aufrichtige Anteilnahme aussprechen und tue dies auch im Namen von  .

Als berufliche Weggefährten haben wir freilich nicht die gleiche persönliche Bindung zu   wie Sie im Kreis der Familie. Ich will Ihnen aber sagen, dass ich Ihren Angehörigen sehr geschätzt habe. Besonders positiv ist uns allen in Erinnerung:  

Jede Arbeit lebt nicht vom Verdienst alleine, sondern von den Menschen, die hinter dieser Arbeit stehen und für diese Arbeit einstehen. In diesem Sinne bleibt ein Teil der Lebensleistung Ihres   immer auch Teil unserer  . Im Buch der Geschichte hat jeder seinen Platz, auch   gehört dazu!

Ihnen wünsche ich in den Tagen des Abschieds und der Trauer Kraft, Mut und Perspektive! In herzlicher Verbundenheit!

Trauerfall bei flüchtig bekannten, verstorbenen Personen

Sehr geehrte  ,

ich habe erfahren müssen, dass   für immer von uns gegangen ist.

Wenn wir uns auch nur durch   gekannt haben, darf ich Ihnen versichern, dass ich   als sehr angenehmen und bemerkenswerten Menschen wahrgenommen habe.

Seine  , machten alle Kontakte mit   für mich zu erfreulichen und positiven Begegnungen.

Bitte erlauben Sie mir, Ihnen und Ihrer Familie meine aufrichtige Anteilnahme zu übermitteln.

Mit stillen Grüßen

Mitgefühl ausdrücken bei einem Trauerfall in extremen Situationen:

Selbsttötung

Liebe  ,

der Freitod von   hat   in eine der schlimmsten menschlichen Herausforderungen geführt.

Keiner kann in das Herz eines anderen Menschen vollkommen hineinschauen und so werden wohl immer bange Fragen offen bleiben.

Ich wünsche   aber so gut ich kann: Verlieren Sie sich nicht in Selbstvorwürfen, marternden Anklagen und Vermutungen.

Ich wünsche   Kraft, ehrliche Menschen an   Seite und die schwere, aber doch tiefe Wahrheit: Der Mensch ist in seinem Tun frei.

In diesen Tagen der Bestürzung und des bohrenden Schmerzes wünsche ich Ihnen Kraft und langen Atem.

Kinder

Sehr geehrte Familie  ,

fassungslos und tief betroffen stehe ich mit   vor dem schlimmsten Schicksalsschlag, der Menschen treffen kann: dem Verlust der eigenen Kinder!

Sie haben   verloren. Es ist so furchtbar hart und gegen die Natur, wenn Kinder vor ihren Eltern gehen müssen. In das Grab der Kinder zu schauen, ist ein Blick in den Abgrund! Zum Tod Ihres kleinen Sonnenscheins spreche ich Ihnen meine aufrichtige Anteilnahme und mein tief empfundenes Mitgefühl aus.

  war so fröhlich, so unbeschwert, so voller Leben und guter Anlagen! Wir alle wissen, wie stolz Sie auf   waren und wie sehr Sie Ihr Kind umsorgt und gefördert haben.

Der Tod eines so jungen, hoffnungsvollen Menschen ist für uns alle nur schwer begreiflich.

Ihnen gelten mein herzliches Beileid und unsere Trauer.

Unfall

Liebe  ,

mit Bestürzung habe ich vom tragischen Tod von   gehört. Was aber heißt Bestürzung, wo doch Sie nun diese entsetzliche Last zu tragen haben?!

So möchte ich nicht über Ursachen des Unglückes spekulieren, auch nicht die allzu verständliche Frage stellen: „Was wäre gewesen, wenn…?“

Wieder einmal müssen wir erschaudernd erkennen, wie dünn das Eis ist, auf dem wir Menschen uns oft mit einer so großen Selbstsicherheit bewegen.

Gerne erinnere ich mich mit Blick auf   an viele schöne und glückliche Lebensmomente:  

Viele gute Erlebnisse kann auch Ihnen niemand mehr nehmen.

Bitte sagen Sie mir, wenn ich Ihnen konkret helfen kann.

Ich fühle und trauere mit   und   Familie.

Verbrechen

Liebe  ,

mit fassungslosem Entsetzen habe ich hören müssen, welch schreckliches Verbrechen   heimgesucht hat. Täglich sehen wir Mord und Totschlag in Bild, Ton und Wort. Und doch sind es scheinbar immer die anderen. Jetzt hat die dunkelste Seite des Menschseins auch   getroffen. Ich will nicht sensationsbegierig Fragen nach den Umständen und Vermutungen über Hintergründe anstellen.

Es bleibt ein Abgrund, der sich hier für   zeigt. Egal wie man religiös eingestellt sein mag, es bleibt zutiefst wahr, was das 5. Gebot sagt: „Du sollst nicht töten!“ Bei allem Hass und aller ohnmächtigen Wut auf den Täter, wünsche ich Ihnen doch: Bleiben Sie bei sich und Ihren Gefühlen.

Für die Zeit des Abschieds wünsche ich Ihnen den Rückblick auf viele gute Jahre und Tage zusammen mit  .

Seien Sie versichert, dass wir Anteil an Ihrem Leid nehmen!

Häufig gestellte Fragen:

Was schreibt man in eine Trauerkarte?

In einer Trauerkarte richtet man tröstende Worte an die Hinterbliebenen des Verstorbenen.

mehr erfahren

Wieviel Geld kommt in die Trauerkarte?

In manchen Regionen ist es üblich, einen Betrag für Blumenschmuck oder die Grabpflege der Trauerkarte beizulegen.

mehr erfahren

Was schreibt man bei einer Trauerkarte auf den Umschlag?

Der Umschlag für die Trauerkarte wird heute üblicherweise an die Familie des Verstorbenen adressiert, mit den Worten „An die Familie Müller".

mehr erfahren

Wie unterschreibt man Trauerkarte?

Trauerkarten sind oft mit einem Abschiedsgruß wie „Mit stillem Gruß" versehen und enden beispielsweise mit den Worten „Familie Müller".

mehr erfahren

Wie adressiert man eine Trauerkarte?

Trauerkarten werden an die Familie des Verstorbenen adressiert, beispielsweise mit den Worten „An die Familie Müller".

mehr erfahren

An wen Trauerkarte richten?

Üblicherweise richtet sich die Trauerkarte an die Familie des Verstorbenen. Je näher man dem Verstorbenen stand und dessen Familie steht, desto persönlicher kann die Anrede ausfallen.

mehr erfahren

Wann übergibt man die Trauerkarte?

Es empfiehlt sich, die Trauerkarte zeitnah zu übergeben, da Hinterbliebene in Tagen der Trauer oft Rückhalt brauchen.

mehr erfahren