Todesfall im Ausland

Es kommt durch die Möglichkeiten des modernen Massentourismus immer häufiger vor, dass Menschen im Urlaub oder einer Auslandsreise versterben. Zur Trauer und dem Schock kommen dann auf die Angehörigen hohe Kosten der Überführung nach Deutschland zu. In einem derartigen Fall empfiehlt es sich, mit der Botschaft oder dem Konsulat der Bundesrepublik Deutschland im Urlaubsland Kontakt aufzunehmen. Die aktuellen Adressen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministerium des Äußeren:

www.auswaertiges-amt.de

Der Bundesverband rät daher, schon zu Lebzeiten einen Bestattungsvorsorgevertrag bei einem Bestatter abzuschließen und diesen durch einen Treuhandvertrag oder eine Sterbegeldversicherung abzusichern. Bei einem Vertrag über die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG oder einer Sterbegeldversicherung bei der Nürnberger Versicherung, vermittelt durch das Kuratorium Deutsche Bestattungskultur, besitzt der Vorsorgende Versicherungsschutz für eine Auslandsrückholung im Todesfall.

Transrep International hilft bei Auslandsüberführungen

Der Bundesverband Deutscher Bestatter empfiehlt, bei einem Todesfall im Ausland für die notwendige Überführung nach Deutschland die Firma TransRep International GmbH über einen Bestatter, der Mitglied im Bundesverband ist, mit dieser vertrauensvollen und fachlich sehr spezifischen Dienstleistung zu beauftragen.

Notfall-Service und Auslandsrückholgarantie

Jeder neu ausgestellten Versicherungs- oder Treuhandpolice liegt eine Vorsorge-Card bei. Diesen Ausweis sollte der Reisende bei Auslandsaufenthalten bei sich führen.

Gegenstand der Auslandsrückholgarantie

Erstattet werden die nachgewiesenen Kosten der Überführung aus dem Ausland auf dem direkten Weg zum ersten Bestimmungsort in die Bundesrepublik Deutschland per Kraft- oder Luftfahrzeug. Ein Anspruch besteht nicht, soweit andere Versicherungsverträge bestehen, z. B. wenn bereits eine Reiseversicherung abgeschlossen wurde.

Ausschlüsse

Ausgeschlossen von der Auslandsrückholgarantie sind die Kosten der Überführung aufgrund eines Todesfalles,

  • der unmittelbar oder mittelbar durch die aktive Teilnahme an Kriegsereignissen verursacht wurde.

  • der durch innere Unruhen verursacht wurde, sofern die versicherte Person auf Seiten der Unruhestifter teilgenommen hat.

  • der von der versicherten Person vorsätzlich herbeigeführt wurde (Selbsttötung).

 

Das Kuratorium leistet im Schadensfall die tatsächlich entstandenen und nachgewiesenen Kosten, jedoch maximal:

  • bis EUR   5.200 für im europäischen Ausland verstorbene Personen

  • bis EUR 10.300 für im außereuropäischen Ausland verstorbene Personen

Über die Möglichkeiten der Bestattungsvorsorge und die Zusatzleistungen bei einer Treuhandpolice oder einer Sterbegeldversicherung informieren wir Sie ebenfalls auf unseren Seiten.