Pressespiegel

Wie fühlt sich ein Toter an? Bestatter Roth gibt Antworten

Über den Tod spricht man nicht. Oder doch? Bestatter und Trauerbegleiter David Roth versucht es. Der 43-Jährige ist überzeugt, dass es einen positiven Einfluss auf das Leben hat, wenn man das Unabwendbare nicht verdrängt. In seinem Podcast "Talk about Tod" beantwortet er gemeinsam mit dem Journalisten Klaus Reichert Fragen zum Sterben.

mehr erfahren ›

Den Tag X planen

Schon zu Lebzeiten an die Beerdigung denken / Angehörige entlasten und das eigene Leben bereichern: Sterben wird jeder, das ist sicher. Doch mit dem Tod, gar mit der eigenen Beerdigung, mag sich kaum einer wirklich befassen. Dabei kann genau das sehr entlastend sein, glauben Fachleute.

mehr erfahren ›

Der Trend zur Urne hält an: Krematorium voll ausgelastet

Der Halbjahresbericht der Technischen Dienste VS befasst sich unter anderem mit den Themen Feuerbestattungen und Friedhöfe in Villingen-Schwenningen. Generell geht der Trend zur Wahl einer Feuerbestattung – das berichtet der Bundesverband Deutscher Bestatter und das ist auch in Villingen-Schwenningen nicht anders.

mehr erfahren ›

Der Trend zur Urne hält an: Krematorium voll ausgelastet

Der Halbjahresbericht der Technischen Dienste VS befasst sich unter anderem mit den Themen Feuerbestattungen und Friedhöfe in Villingen-Schwenningen. Generell geht der Trend zur Wahl einer Feuerbestattung – das berichtet der Bundesverband Deutscher Bestatter und das ist auch in Villingen-Schwenningen nicht anders. Hohe Feuerbestattungszahlen

mehr erfahren ›

"Ich nehme das Telefon bis unter die Dusche mit"

Pellworm hat 1.200 Einwohner, aber nur einen Arzt, eine Pastorin, einen Bäcker und einen Bestatter. Sie sind unentbehrlich. Wie lebt es sich mit dieser Verantwortung?

mehr erfahren ›

Von Düsseldorf zum Helfen an die Ahr

Drei Monate nach der Flutkatastrophe reißt die Arbeit in dem schwer getroffenen Gebiet nicht ab – viele Freiwillige der DEG und der Bestatter Claus Frankenheim packen bei der Weinlese mit an …

mehr erfahren ›

Schwarze Komödie auf Lehrfriedhof?

Im Ausbildungszentrum für Bestatter wurden Teile des Films "Wer gräbt den Bestatter ein?" gedreht. Worum es in dem Streifen geht und wann er zu sehen ist.

mehr erfahren ›

Neubrunn: Großes Interesse am "Tag des offenen Friedhofes"

Jörg Freudensprung, Geschäftsstellenleiter des Bayerischen Bestatterverbandes, ging auf die Veränderung der Bestattungskultur ein.

mehr erfahren ›

Nach der Party lebend heimkommen

Die richtige Wahl, um von der Party nach Hause zu kommen, sind Bus, Bahn oder Taxi. Rettungsdienst, Bestatter und Polizei sind die schlechteren Alternativen.

Alle beteiligten Behörden und Unternehmen wollen mit der gemeinsamen Aktion darauf aufmerksam machen, wie schmal der Grat zwischen Leben und Tod sein kann, wenn man nicht nachdenkt und sich unter dem Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln ans Steuer setzt.

mehr erfahren ›

Ein Friedhof ist ein kulturelles Erbe, das es zu bewahren und zu pflegen gilt

Am Tag des Friedhofs, Samstag, 18. September, werden auf zahlreichen Friedhöfen in Deutschland verschiedene Veranstaltungen angeboten. Ziel des Aktionstages an jedem dritten Wochenende im September ist es, den Besuchern die Bedeutung des jeweiligen Friedhofes sowohl als Ruhestätte als auch als Ort der Trauerbewältigung näherzubringen.

mehr erfahren ›

Sozialhilfeempfänger müssen Bestattungsvorsorge nicht auflösen

In angemessener Höhe und eindeutig zweckgebunden dürfe das Geld auch nicht auf das ohnehin zugestandene Schonvermögen von 5.000 Euro angerechnet werden …

mehr erfahren ›

Öko-Innovation hält Einzug im Herzberger Krematorium

Der dritte Einäscherungssofen im Herzberger Krematorium wird jetzt elektrisch betrieben. Er ist der bisher einzige in Mitteldeutschland. Im Bestattungswesen ändert sich gerade viel.

mehr erfahren ›

Im Weltall oder Stadion: Wie man sich heute bestatten lassen kann

„Die Angebote für Urnenbeisetzungen werden von Jahr zu Jahr vielfältiger“, sagt Stephan Neuser vom Bundesverband Deutscher Bestatter …

mehr erfahren ›

Das HANDWERK - der Song (frisch erschienen)

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute Nacht um 0.00 war es soweit. Ein ganz besonderes Kampagnenprojekt hat endlich das Licht der Öffentlichkeit erblickt:

www.youtube.com/watch

Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis und jetzt richtig gespannt, wie unser Werk da draußen ankommt.

Das Kampagnenteam - DAS HANDWERK

mehr erfahren ›

Tag des Friedhofs 2021: Aktionstag zur Vielfalt von Friedhöfen

Am 18. und 19. September 2021 wird der "Tag des Friedhofs" begangen. Wer steckt hinter dem Aktionstag? Und worum geht es dabei?

mehr erfahren ›

Umgang mit dem Tod in Potsdam: „Trauer ist keine Krankheit“

Der von RBB-Journalistin Tatjana Jury moderierte 16. Hospiztag auf dem Alten Markt in Potsdam bot einfühlsame Information – und außergewöhnliche Einblicke.

mehr erfahren ›

Presseportal

Beliebtheit der Urne ungebrochen - Eine Bedrohung der Friedhofskultur?

Die Feuerbestattung hat sich in Deutschland längst durchgesetzt. Doch warum entscheiden sich so viele Menschen gegen die klassische Erdbestattung?

Fulda - Der Bundesverband Deutscher Bestatter gibt das Verhältnis von Feuer- zu Erdbestattungen mit etwa 70 zu 30 Prozent an. Den Trend zur Einäscherung führt er auf eine Vielfalt von Gründen zurück. So ergäben sich daraus beispielsweise neue Möglichkeiten der Beisetzung in Urnengräbern, Grabeskirchen oder Bestattungswäldern.

mehr erfahren ›

Beliebtheit der Urne ungebrochen - Eine Bedrohung der Friedhofskultur?

Die Feuerbestattung hat sich in Deutschland längst durchgesetzt. Doch warum entscheiden sich so viele Menschen gegen die klassische Erdbestattung?

mehr erfahren ›

Innungsbeste bei der Handwerkskammer Hannover - Stella Trompeter: Bestatterin? War früh ihr Wunschberuf

BAD PYRMONT - Stella Trompeter wirkt als Gegenüber eher zierlich. Doch mit ihren 21 Jahren und ihrer Haltung strahlt sie eine in sich ruhende Sicherheit aus, mit der sie ihren Gesprächspartnern signalisiert, dass sie sich in ihrem Metier auskennt.

mehr erfahren ›

Nach der Flut Menschen vor Traumata bewahren - Besondere Sensibilität

Die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands hat auch Bestatter vor außergewöhnliche Herausforderungen gestellt. Bestatter Jens Ernesti hat einen Teil seiner Geschäftsräume durch das Hochwasser verloren. Doch trotzdem hat er sich weiter um Sterbefälle gekümmert. Der Umgang mit Angehörigen von Opfern der Flutkatastrophe erfordert seiner Meinung nach eine besondere Sensibilität.

mehr erfahren ›