Pressespiegel

Presseportal

Bestatter lassen höchste Vorsicht walten

Bayern/Bad Tölz-Wolfratshausen: Auch Valentin Zirngibl, einer der Inhaber des Bestattungsunternehmens Zirngibl, zu dessen acht Standorten Geretsried zählt, spricht von „aktuell vielen“ Fällen. Insgesamt bewege sich die Zahl der Bestattungen zwar im Rahmen der üblichen Schwankungen. „Aber der Arbeitsaufwand pro Bestattung ist größer geworden.“

mehr erfahren ›

Presseportal

KEIN "STAU" So wird im Krematorium in Friedberg gearbeitet

Bilder von überfüllten Kühlhäusern und Lagern in Krematorien sind in den vergangenen Wochen in den Medien gezeigt worden. Wie sieht es im Krematorium auf dem Friedhof in Friedberg aus?

mehr erfahren ›

Presseportal

Bürgermeister möchte anonym Bestatteten ihre Identität zurückgeben

Es ist auch für einen Journalisten ungewöhnlich, sich mit dem Bürgermeister auf dem Friedhof zu treffen. Doch in der vergangenen Kulturausschusssitzung brachte Bürgermeister Josef Schütz auch einen ungewöhnlichen Vorschlag ein: "Um ehrlich zu sein, weiß ich auch gar nicht, ob der Kulturausschuss zuständig ist", sagte der Bürgermeister.

mehr erfahren ›

Presseportal

Neue Regeln für Beerdigungen: FFP2-Maske auch am Grab

Von einem Menschen Abschied nehmen fällt in Zeiten von Corona noch schwerer, weil die Infektionsschutzmaßnahmen Einfluss darauf nehmen. Ein Überblick über die aktuelle Regelung.

 

mehr erfahren ›

Audio Audio

Christoph Kuckelkorn, Bestatter und Karnevalist

Christoph Kuckelkorn ist Bestatter und führt in dieser Branche ein Familien-Unternehmen in fünfter Generation. Kuckelkorn ist aber auch noch Karnevalist und hat zwölf Jahre die Organisation des Kölner Rosenmontagszugs geleitet. Mit Jörg Thadeusz spricht er darüber, was diese beiden Rollen gemeinsam haben.

mehr erfahren ›

Presseportal

Trauerspiel für Alzeyer Bestatter

Der Corona-Lockdown und die Pandemie machen den Tod noch schwieriger. Bestatter brauchen jede Menge Fingerspitzengefühl im Umgang mit trauernden Angehörigen.

mehr erfahren ›

Presseportal

Bestatter: „Bei jedem dritten Sterbefall ist Corona die Ursache.“

NRW/Pr. Oldendorf – Die Pandemie fordert auch von Bestattern eine Umstellung ihrer Arbeit. Holger Ebke erklärt, was sich geändert hat und welche Verordnungen erfüllt werden müsssen.

mehr erfahren ›

Video Video

Berliner Bestatter beklagt Engpässe in Kühlräumen und auf Friedhöfen

Im Dezember ist laut Rüdiger Kußerow die Anzahl der Sterbefälle um 50 Prozent angestiegen. Beisetzungen stauten sich auf, es sei mit vier Wochen Wartezeit zu rechnen.

mehr erfahren ›

Presseportal

»Ich versuche, das Thema Tod zu verdrängen«

In der Coronakrise haben sie eine traurig hohe Auftragslage: Ein Bestatter erzählt von der schwierigen Suche nach neuen Mitarbeitern – und worauf es bei dem Geschäft mit dem Tod ankommt.

mehr erfahren ›

Presseportal

"Als Bestatter wird man immer Arbeit haben"

Bayern/Dachau – Seit Ausbruch der Pandemie hat sich der Blick auf Ralf Hanrieders Berufsfeld geändert. Über anfängliche Überforderung, Trauer ohne Gemeinschaft und die Frage, ob sich der Umgang mit dem Tod gerade ändert. (SZ plus)

mehr erfahren ›

Presseportal

Bestattung im Schutzanzug

Die Pandemie stellt auch Beerdigungsinstitute vor Herausforderungen. Sie müssen zudem flexibel auf die Verordnungen reagieren

mehr erfahren ›

Presseportal

Tübingen: Keine Übersterblichkeit im Kreis

Vergangenen Samstag gab es drei Seiten mit Traueranzeigen im SCHWÄBISCHEN TAGBLATT. Das sind mehr als gewohnt und man könnte auf den Gedanken kommen, dass wegen der Corona-Pandemie gerade mehr Menschen in der Region sterben. Stimmt das? Das TAGBLATT hat nachgefragt.Im Gespräch mit Bestattern in Tübingen, Mössingen und Rottenburg zeigt sich: Es gibt im Kreis Tübingen, anders als in etwa in Sachsen keine signifikante Übersterblichkeit (SN+)

 

mehr erfahren ›

Presseportal

Trauern während Corona: „Alles ist gerade zu viel verlangt“

Seit Corona sterben viele Menschen allein. Unerträglich, findet Petra Bahr vom Deutschen Ethikrat. Ein Gespräch über Schuld, Scham und Trauer.

mehr erfahren ›

Presseportal

Warum die Bestatter verzweifeln

Sachsen ist von Corona hart getroffen, die Zahl der an Covid-19 Gestorbenen ist hoch. Bestatter und Mitarbeiter in Krematorien arbeiten am Limit und leiden mit. „Es ist eine schwere Zeit für Trauernde“, sagt Tobias Wenzel ...

mehr erfahren ›

Presseportal

NRW-Verbandsvorsitzender Frank Wesemann: „Bestatter müssen schnell geimpft werden“

NRW/Düsseldorf - Interview: Der organisatorische Aufwand sei durch die Pandemie größer geworden … (Plus-Artikel)

mehr erfahren ›

Presseportal

Bestatterverband kritisiert „Schwarze Schafe“ in der Branche

Sachsen-Anhalt / Halle (Saale) - Gestapelte Holzsärge in einer Andachtshalle, manche von ihnen nur notdürftig in Plastikfolie eingewickelt, andere im Gang stehend - einzelne Krematorien gingen zu Beginn des Jahres ob der hohen Auslastung fast in die Knie. „Wir erleben nur wie ein paar schwarze Schafe ihre Arbeit nicht richtig machen“, schätzt Wolfgang Ruland, Obermeister der Bestatterinnung in Sachsen-Anhalt, solche Zustände ein.

mehr erfahren ›

Presseportal

„Täglich ein bis zwei Covid-Tote“: So gehen Bestatter und Seelsorger mit der aktuellen Coronalage im Schwarzwald-Baar-Kreis um

Ba-Wü / Schwarzwald-Baar-Kreis Mehr als 145 Menschen sind im Schwarzwald-Baar-Kreis seit Beginn der Pandemie an oder mit Corona verstorben. Zwei Berufsgruppen, die sich um die Toten und deren Angehörige kümmern, sind Bestatter und Seelsorger. Wie geht es ihnen?

 

mehr erfahren ›

Presseportal

"Kapazitäten reichen aus"

In Bremen läuft die Zusammenarbeit der Bestatter mit den Behörden offenbar so gut wie selten.

 

„Es gibt keine längeren Wartezeiten im Krematorium und folglich auch keine Verschiebungen von Bestattungsterminen“, sagt Christian Stubbe, Vorsitzender des Bestatterverbandes Bremen. Die Corona-Pandemie habe bislang keine Auswirkungen: „Bei etwas mehr als 200 Todesfällen in der Stadtgemeinde seit vorigen März ist das aber auch nicht erstaunlich.“ Zum Vergleich: 2020 sind in Bremen insgesamt 4301 Tote bestattet worden, im Jahr davor waren es 4092.

mehr erfahren ›

Presseportal

Informationspflicht verankert: "Sternenkinder" können im Saarland bestattet werden

Da sogenannte "Sternenkinder" im Sinne des Bestattungsgesetzes nicht als Leichen gelten, müssen sie im Saarland nicht bestattet werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit einer Beisetzung. Eine Gesetzesänderung sieht nun vor, dass Eltern nach Fehl- oder Totgeburten durch die Krankenhäuser explizit auf die Option hingewiesen werden.

mehr erfahren ›

Presseportal

Das Trauern fällt jetzt noch schwerer - eine Bestatterin aus Krefeld erzählt

NRW/Krefeld - die Krefelder Bestatterin ISabel Conen spricht über Beerdigungen in Zeiten von Coroana - und darüber, was das Trauern jetzt erschwert (WZ plus)

mehr erfahren ›