Presseportal zum Coronavirus

Presseportal

Krematorien noch nicht an Belastungsgrenze

Corona-Blog, 18.25 Uhr: Die Zahl der Corona-Toten steigt – auch im Norden haben die Krematorien viel zu tun. „Doch wir haben unsere Kapazitätsgrenzen noch lange nicht erreicht”, sagen die Betreiber. Trotz den steigenden Zahlen seien Anstalten in Hamburg und Schleswig-Holstein noch lange nicht an der Belastungsgrenze.

 

In den Krematorien auf dem Ohlsdorfer und dem Öjendorfer Friedhof seien bislang keine signifikanten Steigerungen der Kremationszahlen im Vergleich zu den Vorjahren zu verzeichnen, sagte Lutz Rehkopf, Sprecher der Hamburger Friedhöfe. Ähnlich äußerte sich der Geschäftsführer der Feuerbestattungen Schleswig-Holstein, Ralf Paulsen. Bilder gestapelter Särge wie etwa im sächsischen Meißen gäbe es im Norden nicht, sagte er.

mehr erfahren ›

Presseportal

BALANCEAKT ZWISCHEN WÜRDE UND INFEKTIONSSCHUTZ

Niedersachsen/Ganderkesee. Kontakte zu infektiösen Leichen und die starken Einschränkungen im Umgang mit Trauernden sind auch für Bestatter eine Belastung. Der Ganderkeseer Unternehmer Kai Oetken erklärt, was seine Arbeit mit Verstorbenen aktuell so schwierig macht.

mehr erfahren ›

Presseportal

Warum während der Corona-Pandemie Angehörige von Verstorbenen noch mehr leiden

Strenge Hygienevorschriften und die Auseinandersetzung mit dem Thema Tod sind schon vor Zeiten von Corona das alltägliche Geschäft der Rosenheimer Bestattungsunternehmen. Durch die aktuelle Krise hat sich die Arbeit dennoch grundlegend geändert. Der gesamte Ablauf wird durch die Corona-Maßnahmen erschwert. Vor allem die Begleitung der Hinterbliebenen stellt die Mitarbeiter vor große Herausforderungen und sorgt für Frust bei den einheimischen Bestattern.

mehr erfahren ›

Presseportal

Wie Paderborner Bestatter mit der Pandemie umgehen

NRW/Paderborn - Das Trauern fällt in diesen Zeiten besonders schwer. Denn darüber, ob die Abschiednahme am offenen Sarg erlaubt ist, herrscht oft Unklarheit.

mehr erfahren ›

Presseportal

Corona beschert Krematorien mehr Arbeit

Rheinland-Pfalz / Landau Krematorien an der Belastungsgrenze? In Corona-Hotspots in anderen Teilen Deutschlands hat es erschreckende Bilder gegeben. Auch in Rheinland-Pfalz merken Krematorien die Pandemie.

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

So erleben Rastatter Bestatter die Pandemie

Rastatt – Corona-Einschränkungen belasten trauernde Angehörige zusätzlich. Das Virus eröffnet aber auch neue Wege, mit Verlust umzugehen.

mehr erfahren ›

Presseportal

Impf-Vorzug für Bestatter? „Wir sind nach Ärzten am nächsten an Infizierten dran“

Sachsen-Anhalt/Bernburg - Es ist eine der ersten Fragen am Telefon, wenn ein neuer Sterbefall gemeldet wird: „Corona positiv?“ In diesem Fall bedeutet das für die Bestatter in Bernburg und Umgebung: Vollschutzanzug anziehen, Handschuhe überstreifen und Mundschutz befestigen.

 

mehr erfahren ›

Presseportal

Bestatter in Corona-Zeiten: Das Risiko ist mit dabei

Die Pandemie hat den Alltag der Bestatter geändert. Firmen aus Südhessen und Rhein-Main erklären, wie sich Mitarbeiter schützen und Hinterbliebenen dennoch zur Seite stehen können.

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

Sterben ohne Abschied?

Angemessene Sterbebegleitung und Trauerarbeit bleiben wegen Corona-Beschränkungen auf der Strecke. Auch weil Kliniken und Pflegeheime total überfordert sind. Was muss sich ändern?

mehr erfahren ›

Presseportal

Bestatter in Sorge wegen Infektionsrisiko

NRW/Osterath – Bestatterin Hanne Jäger aus Osterath rät, Trauerfeiern klein zu halten und größere Gedenkfeiern später nachzuholen. Viele Trauernde sind verunsichert. Aber auch in der Corona-Krise verspricht sie Angehörigen einen würdevollen Abschied.

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

So verändert Corona die Bestattungen

NRW/Hilden Im Kreis Mettmann sind bislang 477 Menschen, meist Ältere, an Covid-19 gestorben. In Hilden sind 66 Corona-Tote zu beklagen, in Haan 21. Was bedeutet das für die Bestatter? Die RP hat nachgefragt.

mehr erfahren ›

Presseportal zum Coronavirus

Sulzer Bestatter gibt Einblick in seine Arbeit

Der Beruf des Bestatters ist ein ganz besonderer. Wir durften Christian Schick in Sulz ausnahmsweise bei seiner Arbeit begleiten. Was sich durch Corona verändert und warum der Beruf ihm auch vieles zurückgibt, lesen Sie in unserer (SB+)Reportage.

mehr erfahren ›

Presseportal

Beerdigung von Corona-Toten: Der letzte Abschied bleibt verwehrt

BaWü/Tuttlingen: Der Leiter der Tuttlinger Friedhofsverwaltung, Armin Zepf, vor dem Sarg eines mit oder an Covid-19 Verstorbenen: Die hohen Sterbezahlen und die verschärften Hygienebestimmungen haben die Krematorien an ihre Kapazitätsgrenzen gebracht. Die eigenen hohen Standards werde man aber einhalten, versichert Zepf.

mehr erfahren ›

Presseportal

"Wir arbeiten rund um die Uhr"

Bayern/Greding/Thalmässing - Bestatter müssen in der aktuellen Lage der Pandemie eine hohe Zahl von Sterbefällen bewältigen- Schwierige Zeiten für Angehörige.

mehr erfahren ›

Presseportal

"Für Krisenfälle sind keine Ressourcen vorhanden"

Sachsen/Döbeln: Thomas Hannuschka aus Döbeln geht nicht nur während der Corona-Pandemie neue Wege in der Bestattungskultur. Doch er kritisiert fehlende Unterstützung.

mehr erfahren ›

Presseportal

Bestatter lassen höchste Vorsicht walten

Bayern/Bad Tölz-Wolfratshausen: Auch Valentin Zirngibl, einer der Inhaber des Bestattungsunternehmens Zirngibl, zu dessen acht Standorten Geretsried zählt, spricht von „aktuell vielen“ Fällen. Insgesamt bewege sich die Zahl der Bestattungen zwar im Rahmen der üblichen Schwankungen. „Aber der Arbeitsaufwand pro Bestattung ist größer geworden.“

mehr erfahren ›

Presseportal

Bestatter: „Bei jedem dritten Sterbefall ist Corona die Ursache.“

NRW/Pr. Oldendorf – Die Pandemie fordert auch von Bestattern eine Umstellung ihrer Arbeit. Holger Ebke erklärt, was sich geändert hat und welche Verordnungen erfüllt werden müsssen.

mehr erfahren ›

Presseportal

Bestattung im Schutzanzug

Die Pandemie stellt auch Beerdigungsinstitute vor Herausforderungen. Sie müssen zudem flexibel auf die Verordnungen reagieren

mehr erfahren ›

Presseportal

Tübingen: Keine Übersterblichkeit im Kreis

Vergangenen Samstag gab es drei Seiten mit Traueranzeigen im SCHWÄBISCHEN TAGBLATT. Das sind mehr als gewohnt und man könnte auf den Gedanken kommen, dass wegen der Corona-Pandemie gerade mehr Menschen in der Region sterben. Stimmt das? Das TAGBLATT hat nachgefragt.Im Gespräch mit Bestattern in Tübingen, Mössingen und Rottenburg zeigt sich: Es gibt im Kreis Tübingen, anders als in etwa in Sachsen keine signifikante Übersterblichkeit (SN+)

 

mehr erfahren ›

Presseportal

Trauern während Corona: „Alles ist gerade zu viel verlangt“

Seit Corona sterben viele Menschen allein. Unerträglich, findet Petra Bahr vom Deutschen Ethikrat. Ein Gespräch über Schuld, Scham und Trauer.

mehr erfahren ›