Informationen zu den Überbetrieblichen Unterweisungen

Im Rahmen der Ausbildung zur Bestattungsfachkraft sind gemäß der am 1. August 2007 in Kraft getretenen Ausbildungsverordnung zusätzlich zur betrieblichen Ausbildung drei Lehrgänge der überbetrieblich-beruflichen Bildung vorgesehen.

Die Unterweisungen

  • „Grab- und Bestattungstechnik“ (BES 1/07; Dauer 2 Wochen)
  • „Hygienische Versorgung Verstorbener" (BES 3/07; Dauer: 1 Woche) sowie
  • „Trauerpsychologie und Beratungsgespräch“ (BES 2/08; Dauer 2 Wochen)

sind Bestandteile der Ausbildungsverordnung (§ 4, Abs. 2).

Das Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Universität Hannover hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutscher Bestatter für diese Lehrgänge Unterweisungspläne erarbeitet. Diese wurden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit anerkannt, so dass für jeden an einem solchen Lehrgang teilnehmenden Auszubildenden ein Zuschuss zu den Lehrgangskosten gewährt werden kann. Die Bundes-, Landes- und EU-Förderungen zu den Lehrgangs- und Internatskosten werden durch Frau Linder beantragt, dem Ausbildungsbetrieb gutgeschrieben und nach Eingang überwiesen.

Anschrift:

THEO-REMMERTZ-AKADEMIE e.V.

Geschäftsstelle Düsseldorf
Cecilienallee 5
40474 Düsseldorf

Auskunft erteilt:

 

 

Anke Linder

Anke Linder



Cecilienallee 5
40474 Düsseldorf


Tel.:
Fax:

++49 (0)211 / 16 00 8-53
++49 (0)211 / 16 00 8-953

linder@bestatter.de

Auszug aus dem Unterweisungsplan „Grab- und Bestattungstechnik“:

Grabmachertechnik

  • Maßnahmen zur Unfallverhütung bei friedhofstechnischen Arbeiten
  • Einsatz von Friedhofstechnik beim Ausschachten von Gräbern
  • Erd- und Urnengrabstelle mit Hand und Maschine ausheben und sichern
  • Grabstelle für die Bestattung vorbereiten
  • Grabsteine sichern
  • Grabkammersysteme errichten

Sargarbeiten

  • Werkstoffe, Särge, Beschläge, Urnen kennenlernen
  • Särge herrichten und anschlagen
  • Zinksärge einpassen und zulöten
  • Schäden an Särgen und Urnen beheben

Bestattungsaufgaben

  • Sarg aufbahren
  • Dekorationsarrangements ausführen
  • Aufnehmen und Tragen eines Sarges üben
  • Einen Kondukt zusammenstellen

Friedhofstechnik und Kremation

  • Kenntnisse über die Friedhofsverwaltung
  • Bestattungsrituale verschiedener Kulturen
  • Unterschiedliche Bestattungsformen
  • Technische und organisatorische Abläufe einer Kremation

 

Auszug aus dem Unterweisungsplan „Hygienische Versorgung Verstorbener“:

Rechtsgrundlagen zur Versorgung von Verstorbenen

  • Definition Leichnam
  • Identifikation des Verstorbenen
  • Totenruhe
  • Auftrag der Angehörigen
  • Infektionsschutzgesetz, Seuchenrechtliche Vorschriften
  • Arbeitsrechtliche Vorschriften, Schutzkleidung, UVV
  • DIN-EN-Norm 15017
  • Bestattungsgesetze und Verordnungen der Länder
  • Internationale Abkommen

Anatomische und medizinische Grundkenntnisse

  • Erkennen des Todes, Todeszeichen
  • Ärztliche Leichenschau, Leichenöffnung
  • Grundkenntnisse der Anatomie
  • Grundsätze der Hygiene
  • Hygiene- und Desinfektionspläne

Material- und Warenkunde

  • Geräte und Hilfsmittel
  • Instrumente
  • Berufs- und Schutzkleidung
  • Inhalt eines Versorgungskoffers
  • Einrichtung von Versorgungsräumen

Allgemeines Verhalten der der Versorgung von Verstorbenen

  • Pietätvoller und hygienischer Umgang mit den Verstorbenen
  • Hygienemaßnahmen und Desinfektion
  • Grundversorgung; Ablauf im Trauerhaus
  • Hygienische Versorgung; Ablauf im Versorgungsraum
  • Vorgehensweise beim Ankleiden, Einsargen und Tragen des Sarges
  • Offene Aufbahrung

Praktische Umsetzung des Erlernten

 

Auszug aus dem Unterweisungsplan „Trauerpsychologie/Beratungsgespräch“:

Persönlicher Umgang mit Trauer und Tod

  • Auseinandersetzung mit dem Tod und der Trauer
  • Religiöse und philosophische Todesvorstellungen
  • Persönliche Trauererfahrungen
  • Angst- und Stressfaktoren

Psychologie der Trauer

  • Grundlagen der Trauerpsychologie
  • Spezielle Situationen der Trauer:
    Trauer von Verwitweten
    Trauer von Eltern
    Trauer von Kindern
    Trauer bei Suizid

Das Trauergespräch

  • Trauernde Personen beraten und betreuen
  • Situationsbezogenes Verhalten und Gesprächsführung
  • Kommunikation mit anderen Berufsgruppen (Ärzten, Seelsorgern)

Das Beratungsgespräch

  • Grundsätze der Gesprächsführung sowie situationbezogenes Verhalten
    im Rollenspiel üben
  • Beratung in Bestattungsangelegenheiten
    Gestaltung des Aufnahmebogens
    Inhalt einer Beratungsmappe/eines Beratungskoffers
    Drittleistungen
  • Beratung in Vorsorgeangelegenheiten
    Verfügungen / Vollmachten / Willenserklärungen
    Finanzielle Absicherungen
    Pflichten des Bestatters

 

Die Lehrgänge werden im Seminargebäude der Theo-Remmertz-Akademie e.V., Bundesausbildungszentrum der Bestatter in Münnerstadt, und dem angegliederten Lehrfriedhof durchgeführt.

Anschrift:

THEO-REMMERTZ-AKADEMIE e.V.
Bundesausbildungszentrum der Bestatter
Seminarstraße 8-10
97702 Münnerstadt

Auskunft erteilt:

Rosina Eckert

Rosina Eckert



Seminarstr. 8-10
97702 Münnerstadt

   


Tel.:
Fax:

++49 (0)9733 / 78 71-10
++49 (0)9733 / 78 71-15

eckert@bestatter.de

Die Überbetrieblichen Unterweisungen
werden gefördert durch
Bundes-, Landes, und ESF-Mittel