Erfolgreiche Rezertifizierung des Markenzeichens nach ISO 9001:2008 – Zertifikate gültig bis 2015

Im März 2012 haben der Bundesverband Deutscher Bestatter e.V – Bereich Markenzeichen – und die angeschlossenen Markenzeichenbetriebe das von der LGA InterCert, einem Unternehmen der TÜV Rheinland Gruppe, durchgeführte Rezertifizierungsverfahren erfolgreich beendet. Im Abschlussgespräch bestätigten die Auditoren den Mitgliedsbetrieben und dem BDB ein gut funktionierendes Qualitätsmanagement-System, das sich seit der Erstzertifizierung sehr positiv entwickelt hat.


Mit dem Markenzeichen für Bestatter hat der Bundesverband Deutscher Bestatter e.V. ein Zeichen für Qualität und Kompetenz besonders qualifizierter Bestattungsunternehmen geschaffen. Die von den Betrieben zu erfüllenden Kriterien sind seit der Einführung des Markenzeichens im Jahr 1952 stetig gestiegen. Neben einer abgeschlossenen Fachausbildung, dem Nachweis besonderer persönlicher Zuverlässigkeit und einem fachgerecht ausgestatteten Betrieb ist als zusätzliches Qualitätserfordernis seit 2009 ein funktionierendes Qualitätsmanagement-System nach DIN EN ISO 9001:2008 nachzuweisen. Die DIN EN ISO 9001:2008 ist der weltweit bekannteste Standard für Managementsysteme und Qualitätskontrolle.


Die weitgehenden Anforderungen an die Führung des Markenzeichens bewirken, dass das Markenzeichen den Angehörigen eines Trauerfalls als echtes Qualitätssiegel und objektive Entscheidungshilfe für eine qualitativ hochwertige Dienstleistung dient. Aktuell sind ca. 1.000 Betriebe berechtigt, das Markenzeichen zu führen. Sie erfüllen die strengen Vorgaben und sind in besonderer Weise befähigt, eine Bestattungsdienstleistung auf höchstem Niveau zu erbringen. Damit dieser Qualitätsanspruch sichergestellt wird, muss alle drei Jahre eine besonders eingehende Prüfung des unabhängigen Prüfers – die Rezertifizierung – durchgeführt werden.


Deutliche Weiterentwicklung

Laut Prüfbericht der LGA InterCert wird das QM-System konsequent gelebt. Das Qualitätsmanagement wird seitens des Verbandes gepflegt und ständig verbessert. Die gesamte Dokumentation wurde weiterentwickelt und noch besser auf die Gegebenheiten der Markenzeichenorganisation angepasst. Die beteiligten Bestattungsunternehmen haben sich bezüglich der geforderten Standards deutlich weiterentwickelt. Sämtliche geprüfte Betriebe waren bei ihrer Ausstattung und Ausrüstung sowie ihres Dienstleistungsangebotes gut aufgestellt.


Deshalb erhielten die Markenzeichenbetriebe Anfang April die neuen Zertifizierungsurkunden mit Gültigkeit bis April 2015 zugesandt. Die Aufrechterhaltung der Qualitätserfordernisse wird im Gültigkeitszeitraum durch jährliche Stichproben überwacht.


Der Dreiklang aus prozessorientiertem Qualitätsmanagement, der Verpflichtung zur Einhaltung der DIN EN 15017 – Bestattungsdienstleistungen und die Erfüllung der Vorgaben der Markenzeichensatzung stehen für hohe Qualität und stellen eine fachgerecht ausgeführte Bestattungsdienstleistung sicher.


Darüber hinaus trägt die erfolgreiche Zertifizierung zur Steigerung und Festigung der Markposition als Qualitätsbestatter bei. Durch den Nachweis der Zertifizierung können Markenzeichenbetriebe zeigen, dass sie über ein geprüftes und funktionierendes QM-System verfügen. Dadurch heben sie sich von ihren Mitbewerbern ab.